Kündigung der Kreditkarte

Kreditkarte kündigen: Schritt für Schritt Anleitung

Kündigung einer KreditkarteKündigung einer Kreditkarte
Wenn man eine Kreditkarte besitzt und sie häufig nutzt, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass man auch zufrieden mit dem Service oder den dafür anfallenden Gebühren ist. In diesem Fall hat man die Möglichkeit, eine Kündigung durchzuführen. Doch auch hier müssen entsprechende Konditionen beachtet werden, da eine Kündigung manchmal nicht so ohne Weiteres möglich ist.

Die Kündigung der Kreditkarte – und was man darüber wissen sollte

Neben den reinen Filialbanken gibt es insbesondere auch im Internet immer mehr Anbieter, welche die gängigen Kreditkarten wie Visa oder American Express anbieten. Einige Verbraucher besitzen gleich mehrere Karten. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand und müssen nicht extra erwähnt werden, jedoch besteht durchaus die Gefahr, dass man mit mehreren Karten schnell den Überblick über seine Finanzen verliert. So weit sollte man es nicht kommen lassen und daher schon im Voraus wissen, wie man eine Kreditkarte kündigt, um sich auf eine preiswertere Karte zu konzentrieren. Grundsätzlich geht man mit der Beantragung einer Kreditkarte als Verbraucher mit dem Kreditkarteninstitut einen Vertrag ein – dieser kann, wie alle anderen Verträge, natürlich unter bestimmten Bedingungen gekündigt werden. In den meisten Verträgen ist eine Laufzeit von mindestens einem Jahr ab Antragstellung vorgeschrieben, die Kündigungsfrist beträgt meist drei Monate. Verpasst der Inhaber der Kreditkarte diese Frist, so läuft der Vertrag weiter und man kann seine Karte erst wieder am Ende des nachfolgenden Jahres kündigen.

Eine Kündigung der Kreditkarte außerhalb der Frist – ist dies überhaupt möglich?

Obwohl ein Vertrag ein Vertrag ist und Fristen für die Kündigung eingehalten werden müssen, heißt das nicht, dass man absolut nicht aus dem Vertrag herauskommt, bevor er abläuft. Grundsätzlich ist eine Kündigung immer möglich – wie beispielsweise dann, wenn das Unternehmen die festgelegte Gebühr erhöht. In diesem Fall hat der Kunde ein außerordentliches Kündigungsrecht. Für den Fall, dass der Nutzer der Kreditkarte selbst vor dem Ablauf seines Vertrags die Kündigung einreicht, ist dies ebenfalls machbar. Jedoch sollte er wissen, dass er die Jahresgebühr, welche ihm zu Beginn des Vertragsjahres zahlt wird, nicht mehr zurückbekommt. Sofern kann es durchaus sein, dass eine vorzeitige Kündigung der Kreditkarte mit einem mehr oder weniger geringen finanziellen Verlust einhergehen kann. Kündigt man jedoch seine Karte, so muss man dem Kreditkartenvergeber ein schriftliches Kündigungsschreiben senden – das ist auch per E-Mail möglich. Um sich vor größeren Problemen beim Wechsel zu einer neuen Karte zu schützen, ist es zudem ratsam, sich schon vor dem Vertragsabschluss einer Kreditkarte genau zu informieren, wie es mit der Kündigungsfrist aussieht.