Gläubiger

Der Gläubiger ist der Geldverleiher oder Kreditgeber, also derjenige, der gegenüber dem Schuldner eine Forderung hat. Die Forderung besteht in der Regel aus einem Anspruch auf Rückzahlung eines Geldbetrages, meist zuzüglich Zinsen, in Raten oder in einem Betrag, zu im Voraus vereinbarten Zeitpunkten. Der Gläubiger vertraut dem Schuldner, dass dieser sich an die vereinbarten Vertragsbedingungen hält. Der Gläubiger ist, noch allgemeiner gefasst, derjenige Vertragspartner, der in Vorleistung geht. Dies ist z.B. immer dann der Fall, wenn Waren auf offene Rechnung geliefert oder Dienstleistungen erbracht und erst später von Schuldner bezahlt werden. Ein Gläubiger ist, so banal es klingen mag, genau dem Wortsinn entsprechend jemand, der seinem Schuldner glaubt. Er glaubt daran und vertraut darauf, dass der Schuldner sich an die getroffenen Vereinbarungen halten und die vereinbarten Zahlungen leisten wird. Bei Kreditgeschäften gilt seit jeher der Grundsatz von "Treu und Glauben", was man heutzutage besser mit dem Begriff "Vertrauen" beschreiben kann.