Kontokorrentkredit

Eine der am häufigsten verwendeten Kreditarten ist der Kontokorrentkredit. Dabei gewähren Banken Unternehmen einen Kreditrahmen auf ihr Firmenkonto.

Wie funktioniert der Kontokorrentkredit?

Ein Unternehmen richtet – wie jeder Privatmann – ein Konto bei einer Bank ein, über das die Bank laufende Ein- und Auszahlungen abwickelt. Durch diese befindet sich das Konto manchmal im Minus und manchmal im Plus. Für den jeweiligen Kontostand fallen Zinsen an, welche die Bank nach Tagen abrechnet. Die Zinsen auf Guthaben sind in der Regel gering, während sie hoch ausfallen, wenn der Kontostand ins Minus rutscht.

Kontokorrentkredit - Höhe des Überziehungsrahmens

Der Überziehungsrahmen ist abhängig von der Bonität (Kreditwürdigkeit) des Unternehmers. Bei Kleinunternehmer begrenzen Banken den Kreditrahmen auf wenige tausend Euro, während er bei großen Konzernen mehrere Millionen hoch sein kann. Warum ist der Kontokorrentkredit beliebt und für wen ist er geeignet? Wegen der hohen Zinsbelastung ist der Kontokorrentkredit nur bei kurzfristigem Kapitalbedarf anzuraten. Beliebt ist diese Kreditart, da die Ausnutzung des Überziehungsrahmens automatisch und formlos abläuft.