Kreditvertrag

Möchte ein Kreditnehmer von einem Kreditinstitut einen Kredit aufnehmen, schließen beide in der Regel einen Kreditvertrag ab.

Bestandteile und Arten eines Kreditvertrags

Die gesetzliche Grundlage ist im Bürgerlichen Gesetzbuch, dem BGB geregelt. Der Kreditvertrag selbst beinhaltet neben der Verpflichtung von Kreditgeber auf Auszahlung und des Kreditgebers auf Rückzahlung auch alle weiteren Vereinbarungen. Die häufigsten Kreditarten sind der Kontokorrentkredit bei zum Beispiel kurzfristiger Überziehung des Girokontos, der Dispositionskredit für die längerfristige Finanzierung von Investitionen oder Immobilienkäufen und der Avalkredit, bei denen Bürgschaften oder Garantien als Sicherheiten dienen. In einem Kreditvertrag werden auch die Höhe der Kreditsumme, deren Währung, die Kreditzinsen und die Bankgebühren geregelt. Weitere wichtige Kriterien sind die Laufzeit des Vertrages und die Festlegung, in welcher Höhe und wann der Kredit getilgt werden soll. Ein Kreditvertrag mit einem immer gleichhohen Rückzahlungsbetrag ist ein Annuitätenvertrag. Hierbei schwanken nur die Anteile von Tilgung und Zinsen nicht aber deren vom Kreditnehmer zu leistende Gesamtsumme.