Ratenkredit

Ein Ratenkredit ist ein Darlehen, dass dem Kreditnehmer in einer ganzen Summe zur Verfügung gestellt wird und von ihm in festgelegten Raten, also Teilbeträgen, zurückzuzahlen ist. Von Banken und Sparkassen wird der Ratenkredit meist als standardisierter Kredit, entweder zur freien Verfügung oder zweckgebunden, gewährt.

Voraussetzung für einen Ratenkredit

Voraussetzung für Ratenkredite an Privatpersonen sind ein regelmäßiges Einkommen sowie die Zahlungsfähigkeit während der gesamten Kreditlaufzeit. Die übliche Laufzeit solcher Ratenkredite beträgt zwischen sechs und 72 Monaten.

Kreditkosten und Zinsen

Neben den Ratenzahlungen hat der Kreditnehmer die Kreditkosten beziehungsweise Zinsen zu tragen. Diese werden prozentual zum Anfangskreditbetrag auf die Rückzahlungsraten angerechnet, die meist monatlich zu tätigen sind.

Sicherheiten des Kreditnehmers

Es ist durchaus üblich, dass der Kreditnehmer Sicherheiten erbringen muss, um den Ratenkredit gewährt zu bekommen. Dies können unter anderem die „stille Zession“ eines Teils des Einkommens, also eine dem Schuldner unsichtbare Forderungsabtretung, Bürgschaften oder die Mitverpflichtung des Ehepartners sowie Risikolebensversicherungen oder Restschuldversicherungen sein.