Zins

Als Zins bezeichnet man das Entgelt, das der Schuldner dem Gläubiger für eine zeitlich festgelegte Überlassung von Kapital zahlt. Der Zins wird sowohl vertraglich als auch bei fehlender vertraglicher Regelung bei bestimmten Rechtsgeschäften gesetzlich (z.B. §246 BGB) festgelegt. In dem Wort Zins ist sowohl der Zinssatz als auch der Zinsbetrag enthalten. Der Zinssatz legt fest, wie viel Prozent der Gläubiger in einem bestimmten Intervall zu zahlen hat (z.B. 5% pro Jahr). Der Zinsbetrag steht für den konkreten Geldbetrag, der sich aus dem jeweiligen Geschäft ergibt. Unter den häufigsten Arten des Zinses gibt es den Mietzins (z.B, Miete für eine Wohnung), Pachtzins (z.B. Pacht für ein Grundstück) sowie den Geldmarktzins (z.B. Kreditaufnahme).