netbank Kunden steht nun auch Apple Pay zur Verfügung

Mit Apple Pay hat der IT-Konzern aus Cupertino im vergangenen Jahr seinen beliebten Zahlungsdienst auch in Deutschland eingeführt. Kooperierten zu Beginn nur wenige Finanzinstitute mit Apple, so steigt die Anzahl der Kooperationspartner mittlerweile kontinuierlich an. Der jüngste Kooperationspartner ist die netbank, die den Service bereits am 16. Juli implementierte.

Die netbank unterstützt Apple Pay

Apple Pay erfreut sich auch in Deutschland großer Beliebtheit. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Finanzinstitute auf eine Kooperation mit dem IT-Konzern setzen. Der jüngste Kooperationspartner ist die netbank, der Ableger der Augsburger Aktienbank. Kurzfristig verkündete die Bank, dass Sie den Bezahldienst von Apple ab dem 16. Juli unterstützt. Aus der Mitteilung geht hervor, dass Privatkunden mit einem Girokonto den Dienst auf dem iPhone oder der Apple Watch nutzen können.

Neben dem Girokonto können die Kunden auch die Mastercard Debit nutzen. Diese ist ab einem Geldeingang von lediglich 400 Euro monatlich kostenlos – für das Konto fällt monatlich 1 Euro an. Allerdings sollten Interessenten bedenken, dass das Basiskonto auch nur eine Bargeldabhebung pro Monat ermöglicht. Haben die Kunden jedoch ein Interesse an bargeldlosen Bezahlmethoden, so stellt Apple Pay eine komfortable und einfache Erweiterung zum bestehenden Service dar. Zusätzlich wirbt die Bank mit der Sicherheit und einfachen Nutzbarkeit des Bezahldienstes. Durch die Verschlüsselung der Kartennummer auf dem Smartphone werden die Daten des Nutzers effektiv geschützt. Zudem erfordert jede Transaktion die Generierung eines dynamischen Sicherheitscodes. Folglich müssen die Kunden keine physische Karte mitführen und können sich vollständig auf das Smartphone verlassen. Zusätzlich ist der Einsatz des Zahlungsdienstes bei jedem Einzelhändler möglich, der auch eine Mastercard akzeptiert.

Erweiterung des Dienstleistungsangebots zur Differenzierung vom Wettbewerb

In Deutschland haben bisher wenige Banken eine Kooperation mit Apple Pay abgeschlossen. Dementsprechend können die Banken insbesondere die als finanzstark geltende Gruppe der Apple Nutzer als Kunden gewinnen. Die netbank ermöglicht dabei die Integration aller verfügbaren Karten in den Bezahlservice von Apple. Neben der Mastercard Debit, die zum Girokonto der netbank gehört, wird auch die klassische Prepaid-Karte unterstützt.

Die Einbindung einer passenden Karte bei Apple Pay ist einfach gestaltet. Folglich müssen Kunden nur wenige Klicks ausführen, um kontaktlos im stationären oder Onlinehandel zu bezahlen. Die einzige Voraussetzung ist die Unterstützung einer Mastercard als Zahlungsmethode. Insbesondere die Nutzer eines Macs können Apple Pay auch im Zuge des klassischen Online-Shoppings nutzen. Wer keinen Apple-Computer besitzt, muss wenigstens eines der NFC-fähigen Endgeräte besitzen. Folglich muss mindestens ein iPhone 6 oder SE vorhanden sein. Bei der Apple Watch werden dahingegen alle Versionen unterstützt. Zur Verifikation des Nutzers benötigt das Gerät zudem Face ID oder Touch ID.

Allerdings ist die netbank nicht die einzige Bank, die eine Kooperation mit Apple ankündigte. Auch die beliebte Privatkundenbank ING wird in Zukunft den Bezahldienst von Apple unterstützen. Laut den Aussagen der Bank soll in naher Zukunft eine Unterstützung von Google Pay gegeben sein. Auch Apple Pay soll noch im Laufe des Jahres 2019 folgen. Experten erwarten eine zeitnahe Einführung des Bezahlservices – Google Pay soll bereits in einem Zeitraum von vier Wochen verfügbar sein.

bonus bonus shield shield emailout emailout search search bank bank logo-b logo-b emittenten emittenten logo-b logo-b logo-small logo-small status status transparent-symbol transparent-symbol check-green check-green minus minus medical medical car car video video travel travel plane plane mobile mobile contactless contactless no no yes yes facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print