Die neue Krypto-Kreditkarte von Binance
Die derzeit weltweit erfolgreichste Kryptobörse Binance hat sich seit August 2020 in das Business mit Krypto-Kreditkarten eingeklinkt: Die neue Binance Card ist seit September 2020 innerhalb der EU und somit auch in Deutschland erhältlich. Das bedeutet, dass etablierte Unternehmen wie Crypto.com, TenX oder auch Coinbase einen starken Konkurrenten bekommen.
von Charlotte Ruzanski
Krypto-Kreditkarte von Binance
© AlexandrBognat / iStock

Schon seit langer Zeit haben Binance-Kunden an die Börse appelliert, endlich auch eigene Krypto-Kreditkarten auf den Markt zu bringen. Diese ist nun seit September 2020 in Form einer Binance Visa Card auch auf dem deutschen Markt erhältlich. Binance hatte die Entwicklung einer eigenen Krypto-Kreditkarte bereits lange im Voraus angekündigt.

Binance Visa Debit
  • bis zu 8 % Cashback
  • keine Jahresgebühr
  • Handel mit Kryptowährungen
  • keine Bonitätsprüfung
Bargeldbezug
0,9 %
Sollzinsen p.a.
0 %
Jahresgebühr
0,00 €

Ein großer Vorteil der Binance Kreditkarte ist die hohe Cashback-Rate von bis zu 8 %!

Die Binance Card unterstützt zahlreiche Kryptowährungen. Neben den größten Währungen Bitcoin und Ethereum auch zahlreiche kleinere Kryptowährungen, allen voran natürlich den Binance Coin.

Empfehlenswerte Alternativen zur Binance Kreditarte

Nuri Debitkarte
1,6
Gut
  • Banking und Krypto-Wallets in einem Konto
  • Integriertes 24/7 Krypto-Trading
  • weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Nur mit Girokonto möglich
Bargeldbezug
0 €
Sollzinsen p.a.
0 %
Jahresgebühr
0,00 €
N26 Standard
1,9
Gut
  • Inklusive Girokonto
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Sehr gut im In- & Ausland
  • Nur mit Girokonto möglich
Bargeldbezug
0 €
Abheben Inland
3 bzw. 5 Abhebungen: Gebührenfrei
Danach: 2,- € / Auszahlung
Sollzinsen p.a.
8,9 %
Jahresgebühr
0,00 €
Binance Visa Debit
  • bis zu 8 % Cashback
  • keine Jahresgebühr
  • Handel mit Kryptowährungen
  • keine Bonitätsprüfung
Bargeldbezug
0,9 %
Sollzinsen p.a.
0 %
Jahresgebühr
0,00 €

Die Binance Krypto-Kreditkarte

Bei der Kreditkarte von Binance handelt es sich um eine Debit-Karte, bei der die Ausgaben umgehend oder zeitnah vom Referenzkonto abgebucht werden. Somit erhalten Inhaber der Binance Card keinen tatsächlichen Kredit.

Zwar bietet eine Debit-Kreditkarte keinen Kreditrahmen wie eine klassische Kreditkarte, gleichzeitig bietet dieses System den Vorteil, dass nur das Geld ausgegeben werden kann, das sich tatsächlich auf dem Konto befindet, ähnlich wie bei einer Prepaid-Karte.

Auch müssen Kreditkarteninhaber sich nicht um die Begleichung der Kreditkartenrechnung kümmern, die bei revolvierenden Kreditkarten einmal im Monat ansteht.

Das Karten-Wallet

Die Binance Visa Card ist mit einem eigenen Wallet verknüpft. Das Karten-Wallet ist vergleichbar mit einem Referenzkonto für eine Kreditkarte, über das alle Abbuchungen und Transaktionen laufen. Um mit der Kreditkarte zahlen zu können, ist daher ein ausreichendes Guthaben auf dem Card-Wallet erforderlich.

Binance Kreditkarte
Für die Binance Card gibt es eine eigne Wallet.
© AndreaAstes / iStock

Nimmt man eine Transaktion mit der Binance Card vor, so wird der erforderliche Betrag in einer FIAT-Währung – wie beispielsweise Euro oder US-Dollar – ausgerechnet. Wichtig ist dabei, dass der Tausch immer zum aktuellen Marktpreis vorgenommen wird und zwar erst dann, wenn die Transaktion stattfindet. Das ist ein großer Vorteil der Binance Visa Karte: Die Karte selbst muss nicht im Voraus mit Kryptowährungen, die dann in Euro getauscht werden, aufgeladen werden.

Krypto Kreditkarte ganz einfach zu nutzen

Auch wenn es sich bei der Binance Visa Card um eine Krypto-Kreditkarte handelt, kann man die Karte wie eine ganz normale Kreditkarte nutzen. Erforderlich für die Nutzung ist allerdings ein Account der Krypto-Börse. Der Binance-Account wird dann mit der Visa Card von Binance verknüpft.

Zur Nutzung der Debit-Kreditkarte braucht man zunächst Guthaben in der zur Kreditkarte gehörenden Wallet. Dafür kann man Guthaben aus der Spot-Wallet in die Karten-Wallet übertragen. Welche Kryptowährung man wählt, ist übrigens egal. Die Kryptowährung wird erst beim Bezahlen in eine FIAT-Währung (Euro, Dollar, etc.) umgewandelt.

Weltweit mit Kryptos bezahlen

Mit der Visa Card von Binance kann weltweit überall da bezahlt werden, wo Visa akzeptiert wird. Auch mit Google Pay und Samsung Pay kann die Kreditkarte verbunden werden und ermöglicht so mobiles Zahlen mit dem Smartphone.

Neben bargeldlosen Bezahlungen ermöglicht die Kreditkarte auch Abhebungen am Geldautomaten.

Herausgeber der Binance Kreditkarte

Binance Visa Card
Der Herausgeber der Binance Card ist in der Regel Visa. In seltenen Fällen wird die Karte von MAstercard herausgegeben.
© 2Ban / iStock

Die Kreditkarte von Binance wird standardmäßig als Visa-Karte herausgegeben. Nur in wenigen Fällen kommt Mastercard als Herausgeber der Kreditkarte zum Tragen. Wer der Kreditkartenherausgeber ist, ist vom Wohnort des Kreditkarteninhabers abhängig.

Vorteile der Kreditkarte von Binance

Binance bietet den Inhabern der Kreditkarte besondere Anreize, wenn der Binance-eigene Token BNB gehalten wird. Das heißt: Je mehr BNB ein Kreditkarteninhaber halt, umso mehr Vorteile kann er bei der Nutzung der Kreditkarte genießen. Besonders das Cashback-System der Karte bietet hier besonders attraktive Konditionen. Um den Cashback zu erhalten, muss der Token mindestens 29 Tage gehalten werden.

Beim Cashback-Programm der Kreditkarte gilt folgendes Stufensystem:

  • Stufe 1: 0 BNB = 0,1 % Cashback
  • Stufe 2: 1 BNB = 2 % Cashback
  • Stufe 3: 10 BNB = 3 % Cashback
  • Stufe 4: 40 BNB = 4 % Cashback
  • Stufe 5: 400 BNB = 5 % Cashback
  • Stufe 6: 250 BNB = 6 % Cashback
  • Stufe 7: 600 BNB = 8 % Cashback

Die Auszahlung des Cashbacks erfolgt grundsätzlich in BNB. Auf diese Weise wird auch ein Aufstieg in eine höhere Stufe mit der Zeit möglich, ohne selbst BNB zu erwerben. Abhängig, wie viel Umsatz mit der Kreditkarte gemacht wird, erfolgt dieser automatische Aufstieg langsam oder schneller.

Wichtig zu wissen: Das maximale Cashback, das pro Monat ausgezahlt werden kann liegt bei 1.800 Euro.

Binance Card: Gebühren

Binance Visa Card
Für die Nutzung der Binance Visa Card fallen keine Gebühren an.
© yaom / iStock

Die Binance Card ist komplett kostenfrei. Für die Nutzung der Kreditkarte fallen keine Nutzungsgebühren an, d. h. für Zahlungen mit der Kreditkarte und Barabhebungen werden keine Gebühren berechnet. Nicht ausgeschlossen sind allerdings Gebühren Dritter, auf die Binance keinen Einfluss hat, wie beispielsweise Gebühren für Geldautomatenbetreiber bei Bargeldauszahlungen.

Virtuelle Kreditkarte

Direkt nach der Anmeldung für die Binance Card erhalten Sie eine virtuelle Kreditkarte. Diese ist sofort einsatzbereit und eine gute Überbrückung bis Sie die physische Kreditkarte bekommen. Die virtuelle Kreditkarte lässt sich auch mit Bezahlservices wie Google Pay oder Apple Pay verbinden. Auf diese Weise können Sie nicht nur beim Online-Shopping und Online-Banking mit der virtuellen Kreditkarte bezahlen, sondern auch im Geschäft.

Weiterführende Informationen

Bitcoin Kreditkarten
Krypto-Kreditkarten
Empfehlenswerte Krypto-Kreditkarten 2022
Lesen Sie hier alles über Krypto-Kreditkarten. Kreditkarten-Vergleich und alle Vor- und Nachteile im Überblick.
18 März 2022
Bitwala Girokonto und Kreditkarte für Kryptowährungen und Euro
Kryptowährung
Nuri Kreditkarte für Kryptowährung und Euro
Alle Informationen zur Kreditkarte von Nuri. Kostenlose Kreditkarte mit der Möglichkeit zum Handel von Kryptowährungen.
13 April 2022
Neue Krypto-Kreditkarte von Crypto.com
Krypto-Kreditkarten
Crypto.com Kreditkarte
Die Kreditkarte von crypto.com bietet neben den herkömmlichen Funktionen einer Kreditkarte auch die Möglichkeit mit Kryptowährungen zu handeln. Die wichtigsten Informationen lesen Sie in diesem Artikel.
27 März 2022
Mastercard und Wirex: Kreditkarten für Kryptowährungen
Krypto-Kreditkarten
Krypto-Kreditkarten: Mastercard ist neuer Partner von Wirex
Mastercard bietet Krypto-Unternehmen ein erweitertes Angebot für Krypto-Kreditkarten.
27 März 2022
Krypto Kreditkarten
Bitcoin-Kreditkarte
Es gibt immer mehr Kreditkarte für Kryptowährungen auch auf dem deutschen Markt. Lesen Sie hier alles, was Sie zu den Karten wissen müssen und welche Vor- und Nachteile die Kreditkarten bringen.
22 März 2022

Häufige Fragen

Die Krypto-Kreditkarte von Binance ist ein starker Konkurrent zu den etablierten Anbietern wie etwa Crypto.com, denn sie bietet einige Vorteile.

  • komplett kostenfrei
  • attraktives, abgestuftes Cashback-System bis 8%
  • Umtausch von Krypto in Euro erst bei Transaktion zum aktuellen Marktpreis
  • keine Schufa Prüfung

 

Binance arbeitet mit dem sogenannten Staking, d.h. je länger bestimmte Mengen des hauseigenen Tokens BNB gehalten wird, desto mehr Prozente Cashback bekommt man. Dafür muss der Token mindestens 29 Tage gehalten werden. Bei 600 BNB erhalten Sie die vollen 8% Cashback.

Über die Autorin
Charlotte Ruzanski
Charlotte Ruzanski hat nach ihrem Bachelor-Studium der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft / Skandinavistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau im Sommersemester 2013 ihren Master der allgemeinen Sprachwissenschaft abgeschlossen. Seit Oktober 2013 ist sie Teil der Redaktion der qmedia GmbH.
Kreditkarte24.de finanziert sich über sogenannte affiliate Partnerschaften. Wenn Produkte über Verlinkungen auf der Seite erworben werden, bekommen wir eine kleine Provision. Diese Partnerschaften beeinflussen jedoch in keiner Weise den redaktionellen Inhalt der Seite. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Das könnte Sie auch interessieren