Kreditkarten von American Express - alle Infos zum Anbieter

Die Geschichte von American Express

American Express wurde bereits im Jahr 1850 als kleines Transportunternehmen gegründet. Damals handelte es sich bei dem Unternehmen um einen der ersten Eilzustellungsdienste, die aufkamen, als sich die Vereinigten Staaten nach Westen hin ausweiteten. Dabei wurden Waren von einem Staat in einen andere geliefert. Auch große Banken waren unter den Kunden des Unternehmens, obwohl American Express damals noch keine Finanzdienstleistungen anbot.

Inzwischen ist das Unternehmen weltweit bekannt und die Produkte – darunter Kreditkarten, Versicherungen und Investmentdienstleistungen – werden auf der ganzen Welt gehandelt. Das börsenorientierte Unternehmen spricht auf diese Weise eine große Bandbreite von Kunden an und bietet vielzählige Optionen – sowohl für private als auch für geschäftlich operierende Kunden.

Verschiedene Karten und unterschiedliche Leistungen

American Express gibt folgende Kreditkarten heraus: Die Classic Card, Business Cards, die Gold Card, die Blue Card sowie die Platinum und die Payback Card. Diese Karten unterscheiden sich in Hinsicht auf ihre Leistungen sowie die anfallenden Jahresgebühren und Transaktionskosten voneinander. Anders als bei den Kreditunternehmen VISA und MasterCard ist American Express selbst für die Konditionen und Leistungen der Produkte verantwortlich, da es sich bei dem Kreditunternehmen gleichzeitig um die Bank handelt. American Express kooperiert also nicht mit anderen Banken, die ihre Produkte herausgeben, sondern ist selbst Herausgeber der Kreditkarten.

Die Standard Kreditkarten, die American Express anbietet, verfügen über die einfachen Basisfunktionen, die exklusiveren Karten enthalten umfangreiche und exklusive Zusatzleistungen. Demnach unterscheidet sich schon die Jahresgebühr der verschiedenen Produkte zum Teil stark voneinander. Mit den einzelnen Karten richtet sich das Unternehmen gezielt an bestimmte Kundenkreise, weshalb besonders zwischen den Business Kreditkarten und denen für Privatkunden unterschieden werden muss.

Standard und Premium Kreditkarten von American Express

Um die passende Kreditkarte von American Express zu finden, ist ein kostenloser Kreditkartenvergleich zu empfehlen. Wichtig zu beachten ist hierbei, dass American Express Karten für Privat- und Geschäftspersonen herausgibt. Als privater Kunde kann eine Auswahl zwischen Standard- und Premium Kreditkarten getroffen werden. Wer eine kostenlose Kreditkarte mit den grundlegenden Funktionen wie bargeldlosem Zahlen und Bargeldabhebungen beantragen möchte, kann sich zwischen der Amex Blue Card und der Payback Card entscheiden. Letztere ist dabei bedingungslos kostenfrei, die Blue Card ist im ersten Jahr kostenlos. Bei einem Umsatz mit der Karte in Höhe von mindestens 3.500 Euro jährlich bleibt sie auch in den Folgejahren gebührenfrei.

Mit einer Gold- oder Platinum Card von American Express genießt der Karteninhaber diverse Zusatzleistungen mit entsprechendem Luxus-Faktor. Dabei handelt es sich um Reise- und Mietwagenversicherungen, exklusiven Lounge-Eintritt dank Priority-Pass, den Amex Lifestyle-Service und Rabattaktionen. Der Luxus hat jedoch seinen Preis: Während die günstigere Classic Card eine Jahresgebühr von 55 Euro erhebt, fallen für die Gold Card 140 Euro und für die Platinum Card sogar 660 Euro im Jahr an. Aufgrund der hohen Kosten sollten Interessenten immer genau abwägen, welche der Leistungen sie tatsächlich in Anspruch nehmen können. Wer viel reist und sämtliche Rabatte und Prämien ausnutzt, für den kann sich auch die teurere Platinum-Kreditkarte lohnen. Genauere Informationen zu den einzelnen Karten finden Sie jeweils unter „Mehr Details“.

Für Mitarbeiter und Selbstständige: Die Business Karten von Amex

Die American Express Card, die Gold und die Platinum Card von Amex gibt es jeweils auch in der Business-Variante. Diese Karten werden nur an Mitarbeiter oder Angestellte eines Unternehmens sowie Selbstständige herausgegeben und erlauben eine strikte Trennung privater und geschäftlicher Ausgaben. Jede Kreditkarte kann dabei für bis zu 99 Mitarbeiter eines Unternehmens ausgestellt werden.

Darüber hinaus gibt die Bank eine weitere, besonders exklusive Kreditkarte heraus: Die schwarze Centurion Card. Diese Kreditkarte kann nicht wie jede andere  einfach beantragt werden. Da American Express sich um einen exklusiven Kundenstamm dieser Premium Kreditkarte bemüht, kann man nur auf eine Weise Besitzer der Centurion Karte werden – indem man eine Einladung von American Express erhält. Diese erfolgt dann, wenn ein Kunde von American Express über mehrere Jahre hinweg einen Jahresumsatz im hohen sechsstelligen Bereich erzielt hat.

Membership Rewards Punkte sammeln: Das Bonusprogramm von American Express

Eines haben (fast) alle American Express Kreditkarten gemeinsam: Der Karteninhaber kann Bonuspunkte – die sogenannten Membership Rewards Punkte – sammeln und sich dadurch zahlreiche Prämien sichern. Ausgenommen ist davon nur die American Express Payback Card, mit der anstelle der Rewards Punkte Payback Punkte gesammelt werden. Ansonsten kann ein Kunde jeder American Express Karte Membership Rewards Punkte sammeln, Inhaber der Blue Card müssen für die Teilnahme am Punkteprogramm jedoch 30 Euro jährlich zahlen.

Bei dem Membership Rewards Programm handelt es sich um ein Treueprogramm von American Express. Kunden werden dadurch ermutigt, Zahlungen so oft es geht mit der entsprechenden Kreditkarte zu tätigen und dadurch einen hohen Umsatz zu generieren. Generell entspricht jeder Euro, den man mit der Karte bezahlt, einem Punkt. Die Wertigkeit der Punkte hängt dann wiederum davon ab, wofür der Kunde sie einsetzt. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  •  Bei Kontobelastung kann mit den Punkten bezahlt werden
  •  Mit den Punkten können Reisen bezahlt werden
  •  Die Jahresgebühr der Karte kann durch Einlösung der Punkte aufgehoben werden
  •  Es können Sachprämien wie Elektrogeräte etc. mit den Punkten bezahlt werden
  •  Durch einen Punktetransfer können Punkte bei Flügen oder Hotelaufenthalten eingesetzt werden

Das Punktesystem von American Express bietet Kunden also vielzählige Möglichkeiten, die Rentabilität der Kreditkarte zu erhöhen. Besonders Kunden, die einen hohen Umsatz mit der Karte generieren, können durch das Punkteprogramm bares Geld sparen. Auch, wenn die Punkte gegen die Kartengebühr eingetauscht werden, macht der Karteninhaber ein gutes Geschäft, da er dadurch eine kostenlose Kreditkarte erhält, weshalb die Zusatzleistungen dann besonders hervorzuheben sind.

Akzeptanz und Flexibilität mit American Express

Im Vergleich zu Kreditkarten von VISA oder MasterCard erfahren Karten von American Express in Europa eine geringere Akzeptanz. Das ist womöglich darauf zurückzuführen, dass für das annehmende Unternehmen höhere Kosten entstehen. Nichtsdestotrotz kann auch mit einer American Express an über einer Millionen Geldautomaten weltweit Bargeld bezogen sowie an zahlreichen Akzeptanzstellen mit der Karte bezahlt werden. Beim Online-Shopping ist der Herausgeber der Kreditkarte irrelevant, was jede Amex Karte für Online-Einkäufe geeignet macht.

Dadurch sind Karteninhaber einer Amex Card weltweit flexibel. Je nach Karte und Kartenstatus kann der Kunde sich auch über ein großzügiges zinsfreies Zahlungsziel und über einen individuellen Kreditrahmen freuen. Das verschafft sowohl Privatkunden als auch Inhabern einer Business Card größtmögliche Flexibilität.

Fazit: Welche American Express Kreditkarte eignet sich für wen?

Ob sich eine Kreditkarte für einen Kunden eignet, hängt unweigerlich mit dessen persönlichen Gewohnheiten und Wünschen zusammen. Eine verallgemeinernde Aussage kann daher nicht getroffen werden. Eines gilt jedoch für alle Personen, die sich eine Kreditkarte zulegen möchten: Es muss immer genau abgewogen werden, welche Leistung für den persönlichen Gebrauch von Bedeutung ist und welche eher überflüssig erscheint. Wer selten auf Reisen ist, für den ist eine Kreditkarte mit umfangreichem Versicherungspaket nicht unbedingt sinnvoll. Bonusprogramme wie das Membership Rewards Punktesystem können hingegen jedem Kunden Vorteile bringen. Bei der Entscheidung für die passende Karte ist auch ein Kreditkartenvergleich hilfreich. Hier können Interessenten genau angeben, auf welche Leistungen und Konditionen sie bei einer Karte wert legen, woraufhin ihnen genau die Kreditkarten vorgeschlagen werden, die diesen Kriterien entsprechen. So findet jeder Kunde die Karte, die perfekt zu ihm passt.

14.06.2019 | Zuletzt aktualisiert am 28.08.2019
bonus bonus shield shield emailout emailout search search bank bank logo-b logo-b emittenten emittenten logo-b logo-b logo-small logo-small status status transparent-symbol transparent-symbol check-green check-green minus minus medical medical car car video video travel travel plane plane mobile mobile contactless contactless no no yes yes facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print