• Home
  • Apple
  • Apple Pay Kreditkarte: Mit iPhone oder Apple Watch bezahlen

Apple Pay: Unkompliziert mit dem iPhone bezahlen
Kontaktlose Bezahlmethoden sind seit einiger Zeit besonders gefragt. Neben der Möglichkeit mit der Kreditkarte kontaktlos zu bezahlen, gibt es auch die Möglichkeit zu Mobile Payment per Apple Pay. Kreditkarten mit Apple Pay-Funktion können mit dem Smartphone verbunden werden und ermöglichen so eine besonders einfache Methode des kontaktlosen Bezahlens.
von Charlotte Ruzanski
Apple Pay in Deutschland
© chameleonseye / iStock

Zahlreiche Transaktionen werden inzwischen mittels NFC-Technologie (Near Field Commuincation) abgewickelt. Die meisten Kreditkarten sind inzwischen mit diesem Feature ausgestattet. Dank dieses Übertragungsstandards wird ein Bezahlen ermöglicht, bei dem die Kreditkarte nicht mehr in das Lesegerät hineingesteckt oder hindurchgezogen werden muss. Es ist lediglich eine gewisse Nähe zwischen dem Lesegerät und der Kreditkarte erforderlich, um den Zahlungsprozess zu autorisieren. Die Eingabe von PIN oder die Leistung einer Unterschrift ist bei dieser Bezahlmethode bis zu einem gewissen Betrag nicht erforderlich. Heutzutage lassen sich nahezu alle Transaktionen durch den Einsatz der NFC-Technologie abbilden.

Bezahlung mit dem iPhone: Was genau steckt hinter Apple Pay?

Dank Apple Pay erhalten Kreditkarteninhaber die Option, anstelle ihrer Kreditkarte ihr Smartphone für die kontaktlose Bezahlung mit Apple Pay in Geschäften zu nutzen. Entwickelt wurde das Mobile-Payment-System Apple Pay vom US-amerikanischen Technologiekonzern Apple. Das mobile Zahlungssystem soll die klassischen Zahlungsmethoden wie EC- oder Kreditkarte durch das iPhone ersetzen. Hierfür greift der Payment-Service auf die NFC-Technologie zurück, welche in nahezu jedem modernen Smartphone integriert wurde.

Apple Pay in Deutschland
Beim Bezahlen mit Apple Pay muss das iPhone zunächst entsperrt werden.
© LightFieldStudios / iStock

Wie funktioniert der Mobile-Payment-Dienst von Apple?

Beim Bezahlen per Apple Pay, müssen Sie Ihr Apple Gerät (iPhone, iPad oder Apple Watch) in die Nähe eines Lesegeräts bringen, das über eine NFC-Funktion verfügt, das erkennen Sie am Kontaklos-Symbol in Form von vier Wellen. Auf diese Weise wird die Aktion angestoßen und gestätigt, genau wie auch beim kontaktlosen Bezahlen mit der Kreditkarte.

Die bei diesem Vorgang genutzte Technologie bei Apple Pay ist vergleichbar mit der Technologie, welche bereits bei modernen Kreditkarten eingesetzt wird – der NFC-Technologie. Der Payment-Service ist eine Kombination aus der kontaktlosen Zahlungsmöglichkeit und einer dahinterliegenden Zahlungsmethode. Neben Kreditkarten können inzwischen auch EC-Karten bestimmter Herausgeber als Zahlungsmethode hinterlegt werden.

Kreditkarten-Daten in der Apple Wallet hinzufügen

Um Apple Pay zu nutzen, brauchen Sie eine Kreditkarte oder EC-Karte, die über eine Apple Pay-Funktion verfügt. In diesem Fall können Sie dann die Daten Ihrer Kreditkarte in der Apple Wallet hinterlegen und haben auf diese Weise immer eine digitale Kreditkarte im Smartphone bei sich.

Wichtig ist auch, dass eine gültige Apple-ID verwendet wird, mit der der Nutzer bei der iCloud angemeldet ist.

Die digitale Kreditkarte immer dabei

Die Kreditkarte digital im iPhone hinterlegt zu haben, bringt den Vorteil mit sich, dass Sie nicht immer auch Ihre Kreditkarte bei sich tragen müssen. Zur Authentifizierung einer Transaktion kann der Fingerabdruck-Sensor, die Gesichtserkennung oder der Entsperrungs-Code genutzt werden. Das macht den Bezahlvorgang nicht nur einfach, sondern auch besonders sicher, da keine PIN-Eingabe in der Öffentlichkeit erforderlich ist.

Dank der Wallet Apple Pay haben Sie außerdem immer eine gute Übersicht über Ihre Transaktionen. Hier werden nämlich alle Ausgaben übersichtlich aufgeschlüsselt.

Mit diesen Geräten können Sie Apple Pay nutzen

Apple Pay in Deutschland
Mit der Apple Watch ganz einfach per Apple Pay bezahlen.
© Blackzheep / iStock

Die Bezahlung mit Apple Pay läuft vergleichsweise einfach ab. Der Einsatz der NFC-Technologie ermöglicht die Zahlung aus einer sehr nahen Distanz. Die Geräte des Empfängers und Senders müssen nahe beieinander liegen, sodass eine Transaktion eingeleitet werden kann. Nur bei einer erfolgten Bestätigung wird dieser Schritt eingeleitet. Im Anschluss untersucht die Technologie den RFID-Chip der Vertragsparteien.

Berücksichtigen sollten Sie bei Apple Pay, dass der Zahlungsdienst nur durch die Nutzung der Apple-Infrastruktur nutzbar ist. Das bedeutet, dass Interessenten über eine Apple Watch, ein iPhone, iPad oder über einen Mac verfügen müssen. Die mobile Nutzung ist nur durch ein iPhone oder eine Apple Watch sichergestellt.

Zahlung mit unterschiedlichen Endgeräten möglich

Um die Möglichkeiten des Payment-Services zu erweitern, wird dieser nicht ausschließlich vom iPhone unterstützt, sondern auch die Apple Watch verfügt über einen entsprechenden NFC-Chip. Im Rahmen des Online-Shoppings unterstützen auch Mac und iPad den Zahlungsdienst. Erforderlich sind dafür Modelle, die mit einer Touch ID ausgerüstet sind oder Modelle, die mit einem iPhone oder einer Apple Watch verbunden werden können, die Apple Pay-fähig sind. Das Apple Pay Symbol taucht dann beim Online-Shopping als weitere Möglichkeit neben PayPal oder Kreditkarte auf. Wenn Sie diese Bezahlmethode nutzen, öffnet sich ein Apple-Pay-Fenster, das den Nutzer auffordert, den Finger auf den Touch-ID-Sensor zu legen und damit den Kauf zu bestätigen. Die Apple-Pay-Liste zeigt anschließend die Bezahlung bei der angewendeten Kreditkarte an.

Auch Online-Shopping mit Apple Pay möglich

Bezahlen mit Apple Pay
Auch in Online-Shops kann Apple Pay genutzt werden.
© Manuel Tauber-Romieri / iStock

Wer eine Online-Zahlung mithilfe von Apple Pay abwickeln möchte, der muss zwingend auf ein Apple-Gerät setzen, die Apple Pay Cash-Transaktionen können nur mithilfe der eigenen Nachrichten-App verwendet werden. Nutzer von Android-Smartphones haben die Möglichkeit des Mobile Payments per Google Pay.

Entstehen zusätzliche Kosten durch mobiles Bezahlen per Apple Pay?

Bezahldienste können am Smartphone kostenlos genutzt werden. Die eigentliche Zahlungsabwicklung wird über die hinterlegte Girocard oder Kreditkarte ausgeführt. Aus diesem Grund sollten Sie sich im Vorfeld über die Konditionen Ihrer Bank informieren und idealerweise eine Kreditkarte hinterlegen, bei der auch keine Gebühren in Fremdwährungen anfallen. So kann das Smartphone auch im Urlaub ohne Zusatzkosten für mobile Zahlungsvorgänge genutzt werden.

Kreditkartenanbieter, die Apple Pay ermöglichen

Apple Pay
Immer mehr Kreditkartenanbieter ermöglichen kontaktloses Bezahlen per Apple Pay.
© audioundwerbung / iStock

Jeder der drei großen Anbieter von Kreditkarten (Mastercard, American Express, VISA Kreditkarten,) ermöglicht grundsätzlich die Einrichtung von Apple Pay. Bei welchen Kreditkarten Sie das mobile Zahlungssystem tatsächlich verwenden können, ist abhängig vom Herausgeber der Karte und ob eine Kooperation mit Apple besteht.

Insbesondere bei Direktbanken und FinTechs können Sie mit der Kreditkarte das Bezahlsystem nutzen, da man hier besonders nah dran ist an der Entwicklung digitaler Bezahlsysteme und verstanden hat, dass für viele Menschen das Smartphone inzwischen zum Zentrum des Lebens gehört.

Kreditkarten, die Apple Pay unterstützen

Hanseatic Bank GenialCard
1,5
Sehr Gut
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Ohne Kontowechsel
  • Versicherungschutz zubuchbar
  • Keine Auslandseinsatzgebühr
Bargeldbezug
0 €
Sollzinsen p.a.
13,6 %
Jahresgebühr
0,00 €
Gebührenfrei Mastercard GOLD
1,7
Gut
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Keine Auslandseinsatzgebühr
  • Sehr gut im In- & Ausland
  • Hoher Sollzins
  • Transaktionen werden in Rechnung gestellt
Bargeldbezug
0 €
Sollzinsen p.a.
19,44 %
Jahresgebühr
0,00 €
Barclays Visa
1,7
Gut
  • Gebührenfreie Bargeldabhebung weltweit
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Keine Auslandseinsatzgebühr
  • Hoher Sollzins bei Teilzahlung
Bargeldbezug
0 €
Sollzinsen p.a.
18,38 %
Jahresgebühr
0,00 €
N26 Smart
1,9
Gut
  • Inklusive Girokonto
  • Sehr gut im In- & Ausland
  • Bargeldabhebung weltweit
  • Nur mit Girokonto möglich
Bargeldbezug
0 €
Abheben Inland
5 Abhebungen: Gebührenfrei
Danach: 2,- € / Auszahlung
Sollzinsen p.a.
8,9 %
Jahresgebühr
58,80 €
N26 Standard
1,9
Gut
  • Inklusive Girokonto
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Sehr gut im In- & Ausland
  • Nur mit Girokonto möglich
Bargeldbezug
0 €
Abheben Inland
3 bzw. 5 Abhebungen: Gebührenfrei
Danach: 2,- € / Auszahlung
Sollzinsen p.a.
8,9 %
Jahresgebühr
0,00 €
Hanseatic Bank GoldCard
2,0
Gut
  • Im ersten Jahr ohne Jahresgebühr
  • Ab 3.000 € Umsatz auch ab dem 2. Jahr ohne Jahresgebühr
  • Gutes Cashbackprogramm
  • Sehr gut im In- & Ausland
Bargeldbezug
0 €
Abheben in Fremdwährung außerhalb Europa/Weltweit
2 % Fremdwährungsgebühr
Sollzinsen p.a.
18,79 %
Jahresgebühr
0,00 €
35,00 € ab 2. Jahr
N26 You
2,3
Gut
  • Günstige Jahresgebühr
  • Sehr gut im In- & Ausland
  • Keine Auslandseinsatzgebühr
  • Nur mit Girokonto möglich
Bargeldbezug
0 €
Abheben Inland
3 bzw. 5 Abhebungen: Gebührenfrei
Danach: 2,- € / Auszahlung
Sollzinsen p.a.
8,9 %
Jahresgebühr
118,80 €
N26 Metal
2,3
Gut
  • Viele Versicherungen
  • Niedrige Sollzinsen
  • Sehr gut im In- & Ausland
  • Nur mit Girokonto möglich
Bargeldbezug
0 €
Abheben Inland
5 Abhebungen: Gebührenfrei
Danach: 2,- € / Auszahlung
Sollzinsen p.a.
8,9 %
Jahresgebühr
202,80 €
Barclays Gold VISA
2,4
Gut
  • Inklusive Auslandskrankenversicherung
  • Inklusive Reiserücktrittsversicherung
  • Guter Versicherungsschutz
Bargeldbezug
0 €
Sollzinsen p.a.
18,38 %
Jahresgebühr
0,00 €
59,00 € ab 2. Jahr
Barclays Platinum Double
2,4
Gut
  • Viele Versicherungen
  • Guter Travelservice
  • Bis zu drei Partner-Doppel gebührenfrei
Bargeldbezug
0 €
Abheben Inland
0 € mit Kreditkarte, 4 %, mindestens 5,95 € mit Maestro Karte

Abheben in der Eurozone
0 € mit Kreditkarte, 4 %, mindestens 5,95 € mit Maestro Karte

Abheben in Fremdwährung innerhalb Europa
0 € mit Kreditkarte, 4 %, mindestens 5,95 € mit Maestro Karte

Abheben in Fremdwährung außerhalb Europa/Weltweit
0 € mit Kreditkarte, 4 %, mindestens 5,95 € mit Maestro Karte
Sollzinsen p.a.
18,38 %
Jahresgebühr
99,00 €

Wie viel Sicherheit bietet Apple Pay?

Apple Pay gilt als eine besonders sichere Zahlungsmethode und gilt sogar als sicherer als als die Zahlung per Kreditkarte – unabhängig von der verwendeten Verifizierungsmethodik. Denn das Smartphone verlangt stets eine Authentifizierung des Nutzers. Einem unerlaubten Zugriff wird somit vorgebeugt, auch beim Vorhandensein einer entsprechenden PIN. Die Authentifizierung per Touch-ID oder Face-ID gilt als sehr besonders und ist den Authentifizierungsverfahren bei klassischen Karten durchaus überlegen. Erst nach dem Abschluss der Authentifizierung wird eine Geräteaccount-Nummer oder ein Sicherheitscode an das Kassenterminal verschickt. Nach der Übermittlung dieser Daten kann die Zahlung identifiziert und zugeordnet werden.

Apple Pay in Deutschland
Die Bestätigung der Transaktion kann beispielsweise durch die Face-ID oder Touch-ID vorgenommen werden.
© Weedezign / iStock

Hohe Verschlüsselung bietet besondere Sicherheit

Als besonderer Vorteil gilt die hohe Anonymität bei diesem Verfahren, denn bei einer Transaktion werden keine Kreditkartendaten an den Empfänger weitergeleitet. Somit ist ein Missbrauch dieser Daten nahezu unmöglich. Des Weiteren werden auch die personenbezogenen Daten des Kunden verschlüsselt, sodass eine illegale Benutzung nicht möglich ist.

Fazit: Lohnt eine Kreditkarte mit Apple Pay-Funktion?

Das Bezahlen mit Apple Pay ist einfach und bequem. Haben Sie einmal die Daten Ihrer Kreditkarte in der Wallet-App hinterlegt, brauchen Sie für den Einkauf nur noch das Smartphone bei sich zu tragen. Auch in Puncto Sicherheit fahren Sie mit dem Mobile Payment-System besonders gut.

Ob Sie bei der Auswahl Ihrer Kreditkarte darauf achten sollten, ob diese über eine Apple Pay-Funktion verfügt, ist letztendlich jedoch davon abhängig, wie viel Sie Ihr iPhone nutzen. Haben Sie das Gerät ohnehin immer bei sich, kann Ihnen die Nutzung des mobilen Bezahlens einen wirklichen Mehrwert bieten.

Häufige Fragen zu Apple Pay

Abhängig davon, was für ein Endgerät Sie nutzen, läuft der Bezahlvorgang etwas anders ab. Bei einem Gerät mit Face ID oder Entsperr-Code ist es erforderlich die zweimal hintereinander die rechte Seitentaste zu bedienen. Danach wird das Gerät über die Gesichtserkennung / Entsperr-Code entsperrt.

Nach der Entsperrung muss das Gerät einige Zentimeter über das Bezahl-Terminal gehalten werden um den Vorgang abzuschließen.

Bezahlen mit Touch ID

Bei Geräten mit Touch ID kann das Gerät direkt über dem Bezahl-Terminal entsperrt werden, indem der Finger auf den Touch ID-Sensor gelegt wird.

Nutzen Sie eine Apple Watch ist es auch hier erforderlich zweimal die Seitentaste zu betätigen und die Apple Watch dann über das Lesegerät zu halten. Als Bestätigung für die erfolgreiche Transaktion gibt die Uhr ein leichten Vibrieren von sich.

Die Nutzung von Apple Pay ist sehr sicher. Die Daten der Kreditkarte werden verschlüsselt auf dem Gerät hinterlegt und nicht zentral in der iCloud gespeichert. Außerdem gibt Apple die persönlichen Daten des Nutzers nie an die Händler weiter. Die Transaktion läuft über eine gerätespezifische Nummer und einen einzigartigen Transaktionscode.

Da für die Bezahlung selbst immer auch die Entsperrung des iPhones, etc. erforderlich ist, ist das Smartphone sogar eine sicherere Alternative als die Kreditkarte, die bis zu einem gewissen Betrag keine PIN-Eingabe erfordert.

Apple Pay wird von immer mehr Händlern und Dienstleistern als Zahlungsmethode akzeptiert. Sie können Apple Pay in Geschäften, im Nahverkehr, Kino, etc. nutzen. Es funktioniert überall dort, wo kontaktloses Bezahlen akzeptiert wird. Ob ein Geschäft kontaktloses Bezahlen akzeptiert, erkennen Sie am Pay-Wave-Symbol.

Auch im Internet bzw. beim Online-Shopping ist Apple Pay inzwischen möglich und oft eine weitere Option neben Bezahlung per Kreditkarte oder PayPal.

Wenn Sie Apple Pay einrichten möchten, dauert das nur wenige Minuten. Apple Pay ist bereits auf dem Gerät enthalten und muss nicht im App-Store heruntergeladen werden. In der Wallet-App kann eine Kredit- oder Debit-Karte hinzugefügt werden. Dafür gibt man den Namen der herausgebenden Bank an und folgt dann den Anleitungen der Bank.

Es ist möglich, mehrere Karten in der Wallet-App zu hinterlegen.

 

Weitere relevante Seiten:

Google Pay startet in Deutschland
Google Pay
Google Pay Kreditkarten
Mit Google Pay können Android Nutzer kontaktlos mit dem Smartphone bezahlen. Die wichtigsten Infos und Tipps rund um das mobile Bezahlen.
18 Mai 2022
Kontaktlos bezahlen mit Kreditkarte
Kontaktloses Bezahlen mit NFC-Kreditkarten
Die meisten Kreditkarten verfügen mittlerweile über einen NFC-Chip für kontaktloses Bezahlen.
16 März 2022
Garmin Pay: Kontaktlos bezahlen mit der Smartwatch
Mobile Payment
Garmin Pay Kreditkarten: Mit der Smartwatch bezahlen
Garmin Pay ist die erste Smartwatch, mit der Nutzer kontaktlos bezahlen können.
16 März 2022
Über die Autorin
Charlotte Ruzanski
Charlotte Ruzanski hat nach ihrem Bachelor-Studium der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft / Skandinavistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau im Sommersemester 2013 ihren Master der allgemeinen Sprachwissenschaft abgeschlossen. Seit Oktober 2013 ist sie Teil der Redaktion der qmedia GmbH.
Kreditkarte24.de finanziert sich über sogenannte affiliate Partnerschaften. Wenn Produkte über Verlinkungen auf der Seite erworben werden, bekommen wir eine kleine Provision. Diese Partnerschaften beeinflussen jedoch in keiner Weise den redaktionellen Inhalt der Seite. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Das könnte Sie auch interessieren