Schutz vor Corona: Sollten EC- und Kreditkarte desinfiziert werden?

Das kontaktlose Bezahlen erfreut sich bundesweit einer steigenden Beliebtheit. Wer während der Corona-Pandemie nicht mit Bargeld bezahlt, schützt sich selbst ebenso wie die Verkäufer vor einer Infektion mit dem neuen Virus. Dieses ist über mehr als acht Stunden auf der Oberfläche von Geldscheinen und Münzen überlebensfähig. Auch, wenn eine Oberflächendesinfektion einen gewissen Schutz vor einer Corona-Ansteckung bieten kann, kann die Desinfektion von Oberflächen laut des Virologen Professor Dr. Droste von der Berliner Charité aber vernachlässigt werden. „Eine Oberfläche hustet uns nicht an!“, so Drosten im Live-Interview.

Ist es denn nun sinnvoll, die eigene EC- oder Kreditkarte nach jedem Gebrauch gründlich zu reinigen oder mit einem Oberflächen-Desinfektionsmittel einzusprühen? Dem gehen wir in diesem Artikel nach.

EC- und Kreditkarte desinfizieren: Das sind die Gefahren für das bargeldlose Bezahlen

Wer seine EC- oder Kreditkarte regelmäßig mit scharfen Reinigungsmitteln oder aggressiven Desinfektionsmitteln behandelt, riskiert es, dass die Daten über den Magnetstreifen der Karte nicht mehr auslesbar sind. Für einen Schutz gegen das Corona-Virus reicht entsprechend eine Reinigung mit handelsüblicher Flüssigseife oder einem herkömmlichen Spülmittel vollkommen aus. Wichtiger, als gegen den gefährlichen Erreger mit scharfen Desinfektionslösungen vorzugehen sei es den Gesundheitsexperten nach, Oberflächen lange genug zu behandeln. Diese Hygienemaßnahme gilt übrigens auch für das Händewaschen: Erst ab einer gründlichen Reinigung von mindestens 40 bis 50 Sekunden kann davon ausgegangen werden, dass die auf der Haut befindlichen Krankheitserreger zuverlässig abgetötet wurden.

Ein noch besserer Schutz gegen eine Ansteckung mit dem Coronoavirus ist es außerdem, die EC- oder Kreditkarte nicht aus der Hand zu geben. Noch sicherer sind Sie außerdem beim bargeldlosen Bezahlen, wenn Sie Ihre Karte im Geldbeutel in einer zusätzlichen Schutzhülle lagern. Nehmen Sie nämlich doch einmal Bargeld entgegen, können sich Viren und Bakterien leicht über den gesamten Innenraum des Portemonnaies verteilen.

Die virenresistente Kreditkarte: Innovation im Kampf gegen Covid19

Erstmals haben Forscher aus Österreich nun eine Kreditkarte vorgestellt, die das bargeldlose Bezahlen ganz ohne eine regelmäßige Kartendesinfektion möglich macht. Lesen Sie in einem der letzten Artikel auf unserer Seite, wie die neuartige „Clean-Card“ aus Österreich funktioniert und wo Sie diese neue Möglichkeit des virensicheren, kontaktlosen Bezahlens bestellen können.

Es gibt zudem vielfältige Möglichkeiten, sich während der Corona-Epidemie effizient vor einer Ansteckung zu schützen. Nutzen Sie nicht nur die Möglichkeit, über das Internet absolut kontaktfrei einzukaufen, sondern tragen Sie im öffentlichen Nahverkehr auch unbedingt eine passende Gesichtsmaske, bedecken Sie gegebenenfalls zusätzlich die Schleimhäute Ihrer Augen. Halten Sie einen ausreichen großen Sicherheitsabstand zu Ihren Mitmenschen ein und denken Sie daran, sich häufiger als sonst die Hände zu waschen. Fassen Sie sich außerdem nach Möglichkeit nicht ins Gesicht oder an die Ohren. Durch die verschiedenen Maßnahmen sollten Sie so zusätzlich zum gelegentlichen Reinigen Ihrer Kreditkarte ausreichend geschützt sein.

bonus bonus shield shield emailout emailout search search bank bank logo-b logo-b emittenten emittenten logo-b logo-b logo-small logo-small status status transparent-symbol transparent-symbol check-green check-green minus minus medical medical car car video video travel travel plane plane mobile mobile contactless contactless no no yes yes facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print