Kreditkartenmissbrauch - Wann haftet der Kreditkarteninhaber, wann das Kreditkarteninstitut

Kreditkarten sind ein schnelles, unkompliziertes und bargeldloses Zahlungsmittel, das viele Vorteile, aber auch einen großen Nachteil hat.

Der Nachteil: Der Missbrauch durch Nichtberechtigte kann schwerwiegende Folgen nach sich ziehen.

Eine gestohlene Kreditkarte oder eine, deren Daten ein Dritter unberechtigt in Gebrauch nimmt, wirft die Frage auf: Haftet der Karteninhaber oder nicht? Im Umgang mit Kreditkarten ist es wichtig zu wissen, dass es keinen hundertprozentigen Schutz vor Missbrauch gibt. Die gesetzliche Haftung ist auf 150 Euro beschränkt.

Haftung: Kreditkartenbesitzer oder Kreditkarteninstitut?

Grundsätzlich haftet bei Missbrauch der Kreditkarte oder missbräuchlicher Verwendung der Daten darauf nicht der Besitzer, sondern das Kreditkarteninstitut. In schwerwiegenden Fällen gilt: Wer fahrlässig oder betrügerisch handelt, der haftet für den entstandenen Schaden in vollem Umfang. Das bedeutet, die Bank kann den Kunden für den entstandenen Schaden haftbar machen.

Der Schaden für die Bank entsteht durch ihre Verpflichtung, alle mit der Karte getätigten Zahlungen zu begleichen. Wird die Karte missbräuchlich verwendet, ist die Bank zunächst in der Pflicht. Sie muss einen auf diese Weise abgebuchten Betrag ausgleichen. Die Beweislast für die missbräuchliche Verwendung der Karte durch den Karteninhaber trägt die Bank. Erst wenn sie dem Inhaber der Karte Verschulden nachweisen kann, haftet dieser für den entstandenen Schaden.

Haftung – wann haftet der Karteninhaber bei Missbrauch der Karte?

Ein solcher Fall tritt in der Regel ein, wenn der Inhaber der Kreditkarte grob fahrlässig gegen eigene Sorgfaltspflichten verstoßen hat. Dazu gehören: Die Geheimhaltung der PIN und die unverzügliche Meldung des Verlusts der Kreditkarte.

Unverzügliche Meldepflicht besteht ebenso, wenn der Karteninhaber auf seinen Kontoauszug Transaktionen entdeckt, die er sich nicht erklären kann.

Haftung ausgeschlossen bei unverzüglicher Meldung

Allen Kreditkartenbesitzern sei geraten: Bei Verlust der Kreditkarte oder beim Verdacht auf missbräuchliche Verwendung der Daten unverzüglich das Kreditkarteninstitut in Kenntnis zu setzen und die Sperrung der Kreditkarte zu veranlassen. Ein Anruf unter folgender Nummer reicht aus: 116116. Hierbei handelt es sich um eine einheitliche Sperr-Rufnummer.

Weiterhin tut der Karteninhaber gut daran, die Kontenbewegungen intensiv zu beobachten und zweifelhaften Lastschriften unverzüglich zu widersprechen.

25.07.2018 | Zuletzt aktualisiert am 27.07.2018
bonus bonus shield shield emailout emailout search search bank bank logo-b logo-b emittenten emittenten logo-b logo-b logo-small logo-small status status transparent-symbol transparent-symbol check-green check-green minus minus medical medical car car video video travel travel plane plane mobile mobile contactless contactless no no yes yes facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print