Kostenloses Girokonto mit Kreditkarte: Alle Vorteile und Informationen im Überblick

Zahlungen, die mit einer Kreditkarte erfolgen, werden oftmals über ein zugehöriges Kreditkartenkonto abgerechnet. Manche Kreditinstitute geben jedoch auch Kreditkarten heraus, die mit einem bestehenden Konto, das dann als Referenzkonto angegeben wird, eingesetzt werden können. Eine weitere Möglichkeit ist es, ein kostenloses Girokonto zu eröffnen, zu dem eine Kreditkarte herausgegeben wird. Auf diese Weise hat der Kunde alle Zahlungsein- und ausgänge jederzeit im Blick.

Die Vorteile eines Girokontos

Ein Girokonto kann ganz einfach bei einer Bank eröffnet werden. Von dort aus können dann Zahlungseingänge wie beispielsweise Gehaltszahlungen sowie Zahlungsausgänge per Lastschrift oder Überweisung getätigt werden. Wer ein Girokonto hat, kann also ganz einfach am alltäglichen elektronischen Zahlungsverkehr teilnehmen. Online-Banking erleichtert diese Vorgänge noch, weil dadurch sogar von Zuhause aus jederzeit die Möglichkeit besteht, Zahlungsvorgänge beziehungsweise Kontobewegungen nachzuvollziehen oder auszuführen.

Ein weiterer Vorteil ist das Höchstmaß an Sicherheit, das Kunden mit einem Girokonto gegeben ist. auf dem Girokonto ist das Geld des Kunden rund um die Uhr sicher aufbewahrt und vor Diebstahl geschützt. Zudem geben viele Banken ein kostenfreies Girokonto heraus, für das weder einmalige noch dauerhafte Kosten anfallen. Kosten variieren dann lediglich durch eine zum Konto gehörige Kreditkarte. Hier können dann beim Abheben oder auch Bezahlen in Fremdwährung Kosten anfallen, die von Institut zu Institut unterschiedlich hoch ausfallen.

Kostenloses Girokonto mit Kreditkarte

Die Kreditkarte ist ein weltweit akzeptiertes Zahlungsmittel, mit dem an unzähligen Akzeptanzstellen bezahlt und Geld abgehoben werden kann. Auf dem Markt gibt es ein riesiges Angebot von verschiedenen Kreditkartenherausgebern, bei dem jede Kreditkarte unterschiedliche Konditionen und Leistungen mit sich bringt. Wer ein Girokonto eröffnet, bekommt auf Wunsch in der Regel zugehörige Kreditkarte ausgehändigt. Diese kann dann mit dem Girokonto als Referenzkonto eingesetzt werden. Besonders übersichtlich wird die Nutzung von Girokonto und Kreditkarte beim Online-Banking. Hier werden sowohl die Umsätze vom Girokonto als auch Zahlungen mit der Kreditkarte aufgeführt, weshalb der Kontoinhaber schnell einen ausführlichen Überblick über die Gesamtausgaben hat. Das ist gegenüber einer separaten Kreditkarte sicherlich für viele Nutzer ein entscheidender Vorteil.

Unterschiedlichen Kreditkartentypen in Kombination mit einem Girokonto

Zu einem Girokonto können unterschiedliche Kreditkartenarten herausgegeben werden. Je nach Wunsch des Kunden und abhängig von seiner Bonität kann er eine Kreditkarte mit Kreditrahmen bekommen oder aber eine Prepaid– oder Debit Card. In Deutschland wird vor allem die Charge Card gern genutzt – sie bieten dem Kunden bei ausreichender Bonität einen monatlichen Kreditrahmen. Zinsen fallen dabei nicht an, da am Monatsende eine Rechnung gestellt wird, die anschließend komplett vom zugehörigen Girokonto abgezogen wird.

Mit einer revolvierenden Kreditkarte genießen Kunden eine noch größere finanzielle Freiheit. Auch diese Karte wird nur dann zum Girokonto herausgegeben, wenn der Kunde eine gute Bonität nachweisen kann. Hiermit erhält der Karteninhaber nämlich auch einen Kreditrahmen, der monatlich eingeräumt wird. Dieser kann – anders, als bei der Charge Card – auch in Raten zurückgezahlt werden. Hierbei fallen dann jedoch Zinsen an, mit denen das zugehörige Girokonto ebenfalls belastet wird.

Wer negative Schufa-Einträge hat, erhält von der Bank in der Regel keine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen zum Girokonto. Geringverdienern, Studenten oder Hartz IV Empfängern wird daher zu einer Prepaid- oder Debit Card geraten. Damit sind sowohl Kunde als auch Kreditinstitut auf der sicheren Seite. Mit einer Prepaid Kreditkarte können alle Vorteile einer Kreditkarte genutzt werden: Es kann im In- und Ausland mit Karte bezahlt oder Geld abgehoben werden. Die Voraussetzung ist jedoch, dass der Kartennutzer das zugehörige Girokonto im Guthaben führt. Dabei kann nur das Geld ausgegeben werden, dass sich zum Moment des Karteneinsatzes auch auf dem Konto befindet. So ist der Nutzer vor einer Verschuldung geschützt und kann auch nicht in eine teure Verzinsung rutschen.  Auch mit der Debit Karte wird dem Kunden kein tatsächlicher Kredit gewährt. Die Karte wird im Guthaben geführt und bei Karteneinsatz wird der entsprechende Betrag direkt vom Girokonto abgezogen. Auch mit dieser Karte ist ein Verschuldungsrisiko dementsprechend nicht vorhanden. Wünscht der Karteninhaber einen Kreditrahmen, wird ihm bei ausreichender Bonität ein solcher eingeräumt. Dieser kommt aber erst dann zum Einsatz, wenn das Guthaben aufgebraucht ist. Eine  Debit Card, die mit Kreditrahmen geführt wird, nennt sich Daily-Charge Card.

Girokonto mit Girocard

Es gibt auch die Möglichkeit, ein Girokonto lediglich mit einer zugehörigen Giro Karte (EC-Karte) zu verwenden. Diese bietet dem Kontoinhaber jedoch nicht die gleiche Flexibilität, die eine Kreditkarte mit sich bringt. Es gibt Zahlungsvorgänge, die eine Kreditkarte voraussetzen. Für eine Hotel- oder Mietwagenbuchung muss beispielsweise in den meisten Fällen eine Kreditkarte vorgelegt werden, die dem jeweiligen Händler als Sicherheit dient. Eine Girocard kann für diesen Zweck nicht eingesetzt werden. Auch beim Online-Shopping setzen viele Anbieter eine Kreditkarte als Zahlungsmittel voraus und bieten nicht die Option an, mit Girocard beziehungsweise per Rechnung zu zahlen. Lediglich im Inland ist eine Girocard problemlos einsetzbar, da sie über eine hohe Akzeptanz verfügt. Für Auslandsreisen eignet sich wiederum eine Kreditkarte, die einen kostenlosen oder günstigen Auslandseinsatz bietet.

Vorteile abwägen und das passende Angebot finden

Zahlreiche Banken bieten Girokonten mit verschiedenen Optionen an, die zugleich die Ausstellung einer Kreditkarte beinhalten. Häufig sind damit für den Kunden verschiedene Vorteile verbunden. Diese reichen von reduzierten Kartengebühren oder gar deren Wegfall für einen bestimmten Zeitraum, bis hin zu diversen Extraleistungen, die in Zusammenhang mit der Kombination von Kreditkarte und Girokonto gewährt werden.

Welche Kartenvariante sich am besten für wen eignet, findet der Kunde bei einem kostenlosen Kreditkartenvergleich heraus. Hierbei können individuelle Ansprüche und Gewohnheiten berücksichtigt werden, um die Karte auszumachen, die sich für den eigenen Gebrauch eignet. Bei der Wahl des günstigsten Angebots wollen verschiedene Faktoren berücksichtigt sein, damit das optimale Verhältnis zwischen Gebühren und Nutzen für den Kunden gewahrt bleibt. Bei einem kostenlosen Girokonto mit Kreditkarte fallen zwar die Gebühren für die Kontoführung weg, die Kosten für die Kreditkarte können jedoch variieren. Diese entstehen durch den Einsatz der Karte, also bei bargeldlosen Zahlungen oder Bargeldbezug sowie bei Einsatz im Ausland. Doch auch eine Jahresgebühr kann für die Karte anfallen, selbst dann, wenn sie zum Girokonto erhältlich ist.

Hierbei spielt besonders der Status einer Kreditkarte eine große Rolle. Standard Kreditkarten sind häufig kostenlos erhältlich, wohingegen Premiumkarten wie Gold- oder Platinumcard für gewöhnlich eine höhere Jahresgebühr fordern. Wie teuer ein Angebot effektiv ist, hängt natürlich mit der individuellen Nutzung zusammen. Eine Karte mit vielen Zusatzleistungen wie Rabattfunktionen oder inkludierten Versicherungsleistungen lohnt sich dann, wenn der Kunde diese ausgiebig nutzt und dadurch anderswo Kosten spart. Wer das Girokonto mit Kreditkarte nur für den alltäglichen Zahlungsverkehr nutzen möchte, für den ist eine Standard Kreditkarte meist ausreichend.

Fazit

Ein Girokonto mit Kreditkarte bietet Kunden zahlreiche Vorteile. Vor allem die Übersichtlichkeit, die durch die gemeinsame Kontoführung und Kreditkartennutzung entsteht, ist ein nennenswerter Pluspunkt. Sowohl Kartenabrechnungen als auch Umsätze, die mit dem Girokonto getätigt wurden, sind übersichtlich nachvollziehbar. Mit der Option des Online-Bankings, das mittlerweile alltäglich geworden ist und deshalb in der Regel auch angeboten wird, ist die Handhabung noch einfacher.

Wer ein Girokonto mit Kreditkarte besitzt, genießt hohe Flexibilität und kann sich über zweierlei Vorteile freuen: Diejenigen, die das Girokonto mit sich bringt sowie alle Vorteile, die eine Kreditkarte bietet. Mit diese Kombination ist der alltägliche Zahlungsverkehr bequem und einfach möglich – dank der Kreditkarte auch  auf Reisen im Ausland.

26.07.2018 | Zuletzt aktualisiert am 31.05.2019
bonus bonus shield shield emailout emailout search search bank bank logo-b logo-b emittenten emittenten logo-b logo-b logo-small logo-small status status transparent-symbol transparent-symbol check-green check-green minus minus medical medical car car video video travel travel plane plane mobile mobile contactless contactless no no yes yes facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print