Geeignete Kreditkarten für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche sollten schon frühzeitig lernen, mit Geld umzugehen. Der Gebrauch einer Kreditkarte gehört heutezutage unmittelbar zum alltäglichen Umgang mit Geld zusammen und darf deshalb nicht vernachlässigt werden. Um junge Menschen davor zu schützen, unüberlegt einzukaufen und in hohem Maße Geld durch die Verlockung der bargeldlosen Bezahlung auszugeben, sind die Auflagen sehr hoch, wenn Minderjährige eine Kreditkarte auf ihren Namen ausstellen lassen wollen.

Vor allem auf Klassenfahrten oder bei einem Schüleraustausch kann eine Kreditkarte auch für junge Menschen schon äußerst sinnvoll sein. Mit Prepaid Kreditkarten bleibt dabei die Kontrolle darüber vollständig erhalten, wie viel Geld mit der Kreditkarte ausgeben wird. So können auch Minderjährige schon von den Vorteilen einer Kreditkarte profitieren und bargeldlos bezahlen oder Geld abheben.

Alle Vorteile im Überblick

  • Prepaid Karten bieten jungen Kunden alle Vorteile einer Kreditkarte
  • Kinder und Jugendliche können den Umgang mit bargeldloser Zahlung früh erlernen
  • Mehr Sicherheit für Jugendliche und Eltern dank Prepaid Kreditkarten
  • Große Flexibilität schon für junge Karteninhaber
  • Inklusive Jugendschutz

Eine besonders schützenswerte Verbrauchergruppe

Die Kreditfähigkeit von Minderjährigen ist gesetzlich eingeschränkt. Der Gesetzgeber will junge Verbraucher davor schützen, sich durch unüberlegte Ausgaben zu verschulden. Deshalb ist die Ausstellung einer Kreditkarte für Personen, die nicht volljährig sind, an Einschränkungen gekoppelt. Eine Prepaid Kreditkarte ist von einigen Herausgebern schon ab dem siebten Lebensjahr erhältlich. Sie gilt als der perfekte Einstieg in die Welt der bargeldlosen Bezahlung und bietet Minderjährigen die grundlegenden Vorteile einer Kreditkarte.

Die Funktionsweise von Prepaidkarten ist einfach: Die Bezahlung damit ist nur möglich, wenn zuvor Geld auf die Karte geladen wurde. Ein Kreditrahmen wird nicht eingeräumt, weshalb die Karte nicht überzogen werden kann und auch keine Zinsen anfallen. Dieser Aspekt ist gerade für junge Kunden wichtig, die den Umgang mit Geld noch erlernen und die deshalb einen genauen Überblick über ihre Ausgaben bewahren sollten. Die Prepaidkarte bietet sich aber nicht nur für Kinder an. Auch für Jugendliche kurz vor der Volljährigkeit ist sie eine interessante Option. Besonders für Auslandsreisen oder Einkäufe im Internet ist eine größere Selbstständigkeit und finanzielle Flexibilität mit einer Prepaid Kreditkarte gegeben.

Prepaidkarten bieten viele Vorteile

Die Karten für junge Menschen sind an viele Vorzüge gebunden. Vor allem schützen sie vor unerwarteten Kostenfallen. Außerdem behalten auch die Eltern dadurch jederzeit die Kontrolle und die Übersicht über die mit der Kreditkarte getätigten Ausgaben. Abgesehen davon haben Prepaidkarten die gleichen Funktionen wie klassische Karten mit Kreditrahmen. Sie ermöglichen es, Geld am Automaten abzuheben und bargeldlos zu bezahlen. Bei Aufenthalten im Ausland, auf Klassenfahrten oder auch bei einem Schüleraustausch ist das besonders von Vorteil, denn die Mitnahme von großen Mengen an Bargeld entfällt und es kann im Vorhinein festgelegt werden, welcher Betrag ausgegeben werden darf. Damit sind Prepaidkarten auf Reisen ein sehr sicheres Zahlungsmittel. Falls nötig, kann ein Guthaben auf der Karte von zu Hause aus aufgeladen werden. Die Eltern können dadurch jederzeit kontrollieren, wie viel Geld ihr Nachwuchs auf Reisen ausgibt und notfalls finanzielle Unterstützung leisten.

Kreditkarten für Onlinekäufe

Sehr beliebt ist die Kreditkarte natürlich auch zum Einkaufen im Internet. Da heutzutage viele Produkte vorzugsweise online bestellt werden und für die Bezahlung Kreditkarten das am häufigsten akzeptierte Zahlungsmittel sind, ist es auch für Jugendliche schon sinnvoll, eine solche Karte zu besitzen.

Dadurch können junge Karteninhaber sich selbstständig und flexibel im Internet bewegen und sind nicht darauf angewiesen, dass Eltern ihre Kreditkarte für Onlinekäufe zur Verfügung stellen. Da beim Online-Shopping jedoch schnell das Gefühl dafür verloren geht, wieviel Geld ausgegeben wird, sind wiederum die Vorteile der Prepaid Kreditkarte entscheidend, die nur dann eingesetzt werden kann, wenn wirklich Geld zur Verfügung steht.

Kreditkarten mit Jugendschutz

Besonders erwähnenswert ist der Jugendschutz, der bei entsprechenden Kreditkarten integriert ist. Eine Kreditkarte für Jugendliche und Kinder kann nicht dazu verwendet werden, Ausgaben zu tätigen, die nach dem Jugendschutzgesetz verboten sind. Bei den meisten Karten können Inhaber sich außerdem eine SMS schicken lassen, um jederzeit über den Kontostand informiert zu bleiben und Bewegungen auf dem Konto regelmäßig zu verfolgen. Auf Wunsch ist es sogar möglich, die Karte an ein Limit zu koppeln. Das heißt, dass die Kartennutzung verhindert wird, sobald das gewünschte Limit ausgeschöpft ist. Damit kann eine Bank gemeinsam mit den Eltern verhindern, dass die Karte mit dem Geld von Freunden aufgeladen wird. Außerdem werden dadurch sehr hohe Ausgaben verhindert.

Diese Konditionen sind zu erwarten

Genau wie herkömmliche Kreditkarten kostet auch eine Prepaidkarte häufig eine Jahresgebühr und erhebt Kosten für verschiedene Aktionen. Deshalb lohnt sich ein ausführlicher Vergleich der Kosten, bevor eine Karte beantragt wird. Einige Herausgeber bieten  Jugendlichen besondere Konditionen. Andere Anbieter stellen eine kostenfreie Karte für die Kinder von Bestandskunden zur Verfügung. Wieder andere Banken halten deutlich günstigere Preise für die jungen Kunden vor.

Neben der Jahresgebühr fallen jedoch weitere Konditionen an, die man vergleichen sollte. Bargeldabhebungen können mit hohen Kosten verbunden sein, bei einigen Herausgebern sind sie kostenfrei. Zudem fallen beim Karteneinsatz außerhalb der Eurozone teilweise Fremdwährungsgebühren an. Auch ist das Angebot an Zusatzdienstleistungen oft sehr eingeschränkt. Kostenlose Kreditkarten bieten den Inhabern in den seltensten Fällen besondere Leistungen, die über die Standartfunktionen hinausgehen. Auslandskrankenversicherungen und ähnliche Versicherungen findet man bei Prepaidkarten sehr selten. Für junge Menschen sind solche Versicherungen jedoch ohnehin nicht häufig erforderlich, weil sie über die Eltern versichert sind.

Kinder und Jugendliche als interessante Kundengruppe

In der Praxis zeigt sich, dass die Kreditkartenherausgeber das Angebot für junge Leute immer weiter ausbauen. Die meisten Herausgeber haben eine Prepaidkarte für Jugendliche im Angebot. Damit können auch Kinder ab dem vollendeten 7. Lebensjahr und Jugendliche schon am bargeldlosen Bezahlverkehr teilnehmen und den Umgang mit der Kreditkarte Schritt für Schritt lernen. Dank der Prepaidkarte drohen keine unerwarteten Kosten und auch die befürchtete Verschuldung lässt sich so umgehen. Dank der attraktiven Konditionen bleibt auch der Kostenfaktor in jungen Jahren noch sehr überschaubar.

Für die herausgebenden Banken sind junge Menschen eine interessante Kundengruppe. Wenn sie schon früh die Kreditkarte einer Bank erwerben und mit den Leistungen und Angeboten der Bank zufrieden sind, bleiben sie eher als langfristige Kunden erhalten und die Chance steigt, dass sie auch später ihre Kreditkarte bei dieser Bank beantragen.

26.07.2018 | Update: 21.08.2019
bonus bonus shield shield emailout emailout search search bank bank logo-b logo-b emittenten emittenten logo-b logo-b logo-small logo-small status status transparent-symbol transparent-symbol check-green check-green minus minus medical medical car car video video travel travel plane plane mobile mobile contactless contactless no no yes yes facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print