Kreditkarte ohne Jahresgebühr
Kreditkarten ohne Jahresgebühr sind ohne Zweifel attraktiv. Allerdings können sich hier auch schnell versteckte Kosten in Form von Fremdwährungsgebühren oder beim Bargeldbezug auftun. Im Folgenden Artikel finden Sie nicht nur Tipps für die Wahl der besten Kreditkarte ohne Jahresgebühr, sondern auch einen ausführlichen Anbietervergleich.
Kreditkarten gibt es von verschiedenen Anbietern
© 2Ban / iStock

Kostenlose Kreditkarten zu optimalen Konditionen finden

Interessieren Sie sich für eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr, müssen Sie sich in der Regel mit einer begrenzten Auswahl zufrieden geben. Dabei ist es wichtig, dass Sie trotzdem mehrere Anbieter miteinander vergleichen und unterschiedliche Karten einander gegenüberstellen. Überlegen Sie sich vor dem Kreditkarten-Vergleich außerdem, welche Eigenschaften das für Sie ideale Produkt mitbringen soll. Sie grenzen auf diese Weise Ihre Auswahl ein und finden so eine Kreditkarte, die Ihren Anforderungen entspricht. Dieser Beitrag hilft Ihnen diesbezüglich auf die Sprünge. Sie erfahren hier, worauf Sie bei der Auswahl einer Prepaid-Kreditkarte achten müssen.

Allgemeines zur Kreditkarte ohne Jahresgebühren

Bei einer Kreditkarte dieser Art ersparen sich Kunden die jährliche Gebühr. Dies klingt natürlich erst einmal verlockend. Denn diese bewegt sich – je nach Anbieter und Finanzprodukt – im zwei- bis dreistelligen Bereich. Sie können sich mit einem solchen Produkt also relativ hohe Ausgaben ersparen. Doch ist bei diesen Karten trotzdem Vorsicht geboten, denn für manche Leistungen verlangen Banken trotzdem Gebühren. Interessenten sollten sich im Vorfeld daher mit sämtlichen Kostenpunkten vertraut machen.

Sehen Sie sich außerdem an, um welches Kartenmodell es sich handelt. Eines der am häufigst eingesetzten Produkte ist die klassische Kreditkarte, bei der eine monatliche Rückzahlung des abgehobenen Betrags erfolgt. Es gibt aber auch kostenlose Kreditkarten, bei denen der Betrag innerhalb weniger Tage fällig ist. Ein Sondermodell stellt in diesem Kontext die Prepaid-Karte dar. Auf diese müssen Sie Geld einzahlen, das Ihnen anschließend als Guthaben zur Verfügung steht. Prepaid Karten erweisen sich vor allem dann als praktisch, wenn Sie unkontrollierten Ausgaben entgegenwirken oder sich vor Diebstahl schützen wollen.

Für wen eignen sich Kreditkarten ohne Jahresgebühr?

Eine kostenlose Kreditkarte ist für Sie vor allem dann attraktiv, wenn Sie Ihre Ausgaben für das Finanzprodukt senken wollen. Kostenlose Kreditkarten ersparen Ihnen immerhin bis zu dreistellige Beträge im Jahr. Doch dürfen Sie sich bei der Suche nach einer solchen Karte nicht für die erstbeste Option entscheiden. Machen Sie sich immer mit mehreren Anbietern und deren Kreditkarten vertraut. Stellen Sie im Vorfeld sicher, dass kostenlose Kreditkarten Ihrem Nutzerverhalten gerecht werden. Es können des Weiteren Gebühren in anderen Bereichen anfallen – diese halten sich aber in der Regel in Grenzen. Geht es um die Leistung, ist bei seriösen Anbietern zumeist nicht mit Abstrichen zu rechnen.

Entscheiden Sie sich für kostenlose Kreditkarten, müssen Sie aber oftmals auf Rabatte oder Versicherungen verzichten. Es handelt sich hierbei zwar um willkommene Boni, allerdings erweisen sich diese für viele User als entbehrlich. Bei den wirklich wichtigen Aspekten – also dem Geld abheben und dem Bezahlen – funktionieren die Kreditkarten genauso gut, wie gebührenpflichtige Modelle.

Geht es um die Kosten der gratis Kreditkarten, ist vor allem auf diese Punkte Rücksicht zu nehmen:

Die Gebühr beim Geld abheben

Die Abhebegebühr fällt immer dann an, wenn Sie mit der Karte von einem Bankautomaten Geld abheben. Den Preis bestimmt stets die Bank. Es gibt diesbezüglich auch Karten, mit denen Sie weltweit kostenlos Bargeld abheben können.

Die Fremdwährungsgebühr

Diese Gebühr wird oftmals beim Abheben oder Bezahlen in anderen Währungen verlangt. Es verlangen Banken hierbei einen gewissen Prozentsatz des fälligen Geldbetrags.

Santander DKV Visa Card Kreditkarte
Besonders im Urlaub können durch Fremdwährungsgebühren unschöne Kosten anfallen.

Das Auslandseinsatzentgelt

Bei einigen Banken entstehen für Sie Mehrkosten, sobald sich der Unternehmenssitz eines Händlers im Ausland befindet. Diese Kosten erweisen sich für Sie vor allem dann als tückisch, wenn Sie Ihren Einkauf online tätigen und dabei nicht mit Gebühren rechnen, weil die Preisangabe in Euro erfolgt. Aus diesem Grund sollten Sie noch vor Vertragsabschluss bei Ihrer Bank nachfragen, ob diese Gebühren nur beim Bezahlen in Fremdwährungen oder auch als Auslandsentgelt erhebt.

Das Währungsumrechnungsentgelt

Bezahlen Sie innerhalb der Europäischen Union in einer anderen Währung als dem Euro, nutzen die Banken den Referenzkurs der EZB für den Wechsel der Währungseinheit. Allerdings können in diesem Fall trotzdem zusätzliche Gebühren anfallen. Einige Institute wenden hier einen festen Prozentsatz an, während andere auf die Differenz zwischen dem Kurs der EZB und dem Kurs der Kreditkarte setzen.

Die Kreditzinsen

Die Kreditzinsen fallen bei so gut wie jeder Bank an. Diese kommen nämlich dann zum Tragen, wenn Sie das Geld nicht rechtzeitig zurückzahlen oder wenn Sie Ihr Girokonto überziehen. Die Höhe der Kreditzinsen hängt aber vom betreffenden Institut ab. Es lohnt sich für Sie aus diesem Grund, einen Kreditkarten-Vergleich durchzuführen.

Wie komme ich an eine kostenlose Kreditkarte?

Mit der Kreditkarte bei Reise- oder Hotelbuchung sparen
Die Beantragung der Kreditkarte ist in wenigen Schritten erledigt.

Wollen Sie an eine Kreditkarte ohne Jahresgebühren kommen, müssen Sie in der Regel keinen großen Aufwand betreiben. Die Beantragung geht schnell und einfach vonstatten – gehen Sie in diesem Fall am besten Schritt für Schritt vor:

Nr 1. Zuerst geht es immer darum, den passenden Anbieter zu finden. Stellen Sie dazu im Voraus einen Kredit-Vergleich an und nehmen Sie das betreffende Institut genau unter die Lupe.

Nr 2. Danach begeben Sie sich auf die Webseite der Bank und füllen einen Online-Antrag aus. Sie müssen in diesem Fall mit nur einem Klick auch zustimmen, dass das Institut einen Blick auf die Schufa wirft. Denn der Besitz einer Kreditkarte wird stets in diese Datenbank eingetragen.

Nr 3. Im Anschluss daran, ist die Identität nachzuweisen. Dies ist entweder über das Post-Ident oder das Video-Ident-Verfahren möglich. Es reicht hierbei in der Regel aus, den Ausweis vorzuzeigen.

Nr 4. Zu guter Letzt schickt Ihnen die Bank die Kreditkarte und den PIN zu. Bedenken Sie, dass Sie bei einigen Instituten zuerst die App installieren müssen, um die Kreditkarte verwenden zu können. Wollen Sie Ihre Einkäufe mit dem Mobiltelefon begleichen, kommen Sie um das Herunterladen der Software ebenfalls nicht herum.

Kommen Sie als Kunde für den betreffenden Anbieter infrage, erhalten Sie kostenlose Kreditkarten innerhalb weniger Tage bis Wochen. Sie müssen sich diesbezüglich also nicht mit allzu langen Wartezeiten herumschlagen.

Auf diese Kosten müssen Sie achten

Verzichtet eine Bank auf die Jahresgebühr, heißt dies nicht, dass bei der Kreditkarte keine Kosten anfallen. Achten Sie unbedingt auf das Kleingedruckte, bevor Sie einen Vertrag unterzeichnen. Auf diese Weise müssen Sie sich später nicht mit unerwarteten Ausgaben herumschlagen.

Krypto-Kreditkarte von Binance
Vermeiden Sie hohe Kosten durch einen Vergleich.

Vorsicht ist in diesem Punkt vor allem bei Gold- und Platinkarten, die als kostenlose Kreditkarten angeboten werden, geboten. Denn obwohl die jährliche Gebühr weg fällt, müssen sich Anwender in anderen Bereichen mit zum Teil hohen Ausgaben herumschlagen. Wollen Sie wirklich an kostenlose Kreditkarten kommen, sollten Sie sich daher lieber für Standard-Karten entscheiden.

Kommen Sie als Kunde für eine kostenlose Kreditkarte nicht infrage, sollten Sie sich mit der erwähnten Prepaid-Karte vertraut machen. Mit dieser Kreditkarte kommen Sie nicht ins Minus, da Sie auf diese erst Geld von Ihrem Girokonto überweisen müssen, um sie als Zahlungsmittel einzusetzen. Somit werden diese Kreditkarten Ihnen auch bei schlechter Schufa oder mit geringem Einkommen gewährt. Doch selbst bei diesem Produkt sind Sie vor versteckten Gebühren nicht gefeit – ganz im Gegenteil: einige Anbieter setzen die Kosten für die Prepaid-Karte sogar vergleichsweise hoch an. Aus diesem Grund sollten Sie im Vorfeld stets einen Produktvergleich durchführen. Damit sparen Sie nicht nur Geld, sondern Sie stellen außerdem sicher, dass Sie an ein Karten-Modell geraten, das Ihrem Nutzerverhalten entspricht.

Was sind die besten kostenlosen Kreditkarten?

Kreditkarten ohne Girokonto

Handelt es sich um Kreditkarten ohne Girokonto, ist zumeist von Revolving-Cards die Rede. Bei diesen Kreditkarten muss das Geld nicht sofort mit der nächsten Monatsrechnung bezahlt werden. Der Anbieter verlangt in diesem Fall nur eine Mindestrückzahlung von beispielsweise 50 Euro. Diese Finanzprodukte gewähren Ihnen also ein hohes Maß an finanzieller Flexibilität. Allerdings bergen sie auch die Gefahr, dass Sie sich mit ihnen verschulden – folgende Anbieter erweisen sich als gute Wahl, wenn es um Kreditkarten ohne Jahresgebühr und Girokonto geht:

Die Hanseatic Bank Genialcard

Bei dieser Kreditkarte fallen weder beim Abheben noch beim Bezahlen Gebühren an. Auch die Karte selbst ist kostenfrei. Es ist auch kein Girokonto bei Hanseatic erforderlich, um das Produkt zu erhalten. Also Vorteil erweist sich die Tatsache, dass Sie mit der Karte weltweit kostenlos Bargeld abheben können. Allerdings ist es nicht möglich, das Kartenkonto im Plus zu führen – dafür lässt sich aber das automatische Abbuchen des offenen Betrags veranlassen.

Die Barclays Visa

Auch bei der Barclays Visa Karte ersparen Sie sich die Jahresgebühr. Es muss kein Girokonto bei Barclays eröffnet werden. Sie können mit diesem Finanzprodukt weltweit kostenlos Bargeld abheben. Auch bei diesem Modell lässt sich das automatische Abbuchen des gesamten Betrags veranlassen. Von der Teilzahlung ist eher abzuraten, da hier Kreditzinsen von 18,38 Prozent jährlich anfallen.

Kreditkarten mit Reiserabatt

Revolut Card

Bei der Revolut Card handelt es sich um die optimale Reise-Kreditkarte. Es fällt hier eine jährliche Gebühr von 0 Euro an. Eine Summe von bis zu 200 Euro im Monat können Sie mit dieser Karte weltweit kostenlos abheben. Überweisungen in bis zu 30 Ländern können Sie zu einem vorteilhaften Wechselkurs tätigen. Mit einer Fremdwährungsgebühr müssen Sie sich bei dieser Kreditkarte ebenfalls nicht herumschlagen. Auf eine Schufa-Prüfung verzichtet Revolut übrigens.

awa7 VISA

Mit der awa7 VISA erhalten Sie auf Urlaubsbuchungen bis zu 5 Prozent Rabatt. Es fallen außerdem keine Fremdwährungsgebühren an, wobei auch kein Mindestumsatz erforderlich ist. Für jeden Neukunden pflanzt die Bank zehn Bäume – dadurch ist das Produkt auch für umweltbewusste Nutzer die richtige Wahl. Bargeldabhebungen sind mit der away7 weltweit kostenlos, wodurch Sie sich auf Reisen unnötige Mehrkosten ersparen können.

Santander BestCard Basic

Es handelt sich bei diesem Produkt ebenfalls um eine dauerhaft kostenlose Kreditkarte. Mit dieser können Sie sowohl im In- als auch im Ausland kostenlos Geld abheben und bezahlen. Die Gebühren fallen in diesem Fall äußerst gering aus. Auf Tankumsätze erhalten Sie mit der Karte einen Rabatt von 1 Prozent.

Kreditkarten mit Zusatzleistungen (Versicherungen)

TF Mastercard Gold

Bei der Kreditkarte ersparen Sie sich dauerhaft die Jahresgebühr. Bei dieser Kreditkarte ist es nicht notwendig, ein Konto extra abzuschließen. Der offene Betrag lässt sich per Überweisung manuell ausgleichen. Gleichen Sie Ihre Zahlungen nicht rechtzeitig aus, wird ein Zins von 19,39 Prozent fällig. Da es sich bei diesem Produkt um eine Mastercard Gold handelt, ist ein Versicherungsschutz inkludiert.

Gebührenfrei Mastercard GOLD

Auch hierbei handelt es sich um ein Produkt, mit dem Sie in den Genuss eines Versicherungsschutzes kommen. Dies erweist sich vor allem auf Reisen als Vorteil. Allerdings ist die Abhebung bei diesem Produkt der Advanzia-Bank nicht kostenlos. Die zusätzliche Eröffnung eines Kontos ist bei diesem Institut aber nicht notwendig.

Fazit – die besten kostenlosen Kreditkarten durch einen Vergleich finden

Kostenlose Kreditkarten stehen Ihnen heute in vielfältigen Ausführungen zur Verfügung. Dabei können Sie als Laie schon einmal leicht den Überblick verlieren. Lassen Sie sich aber trotzdem nicht zu einer vorschnellen Entscheidung hinreißen. Überlegen Sie sich am besten schon im Voraus, welche Eigenschaften Ihnen bei einer Kreditkarte wichtig sind und auf welche Aspekte Sie verzichten können. Auf diese Weise ist es Ihnen möglich, Ihre Bewertung zu differenzieren. Achten Sie auf versteckte Gebühren, da diese Ihre jährlichen Ausgaben durchaus in die Höhe schnellen lassen.

Führen Sie des Weiteren einen Anbietervergleich durch. So verschaffen Sie sich einen Überblick über das Angebot und können verschiedene Unternehmen und deren Finanzprodukte einander gegenüberstellen. Sie finden so in absehbarer Zeit eine Kreditkarte, die Ihren Vorstellungen gerecht wird.

Diese Seiten könnten sie auch interessieren

Kreditkarten ohne Auslandseinsatzgebuehr
Kreditkarte ohne Auslandseinsatzgebühren – Vergleich 2022
Kreditkarten sind insbesondere im Ausland sehr praktisch. Man muss keine großen Mengen an Bargeld mit sich führen und kann trotzdem fast überall damit bezahlen. Im Gegensatz zur in Deutschland sehr beliebten EC-Karte, werden Kreditkarten überall akzeptiert. Sei es in Restaurants, in Hotels, bei Flugbuchungen oder auch bei Mietwagengesellschaften. Was Besitzer einer Kreditkarte allerdings in jedem
Kreditkartengebühren – Jahresgebühren, Sollzinsen
Kreditkartengebühren im Überblick
Die Kreditkarte ist als sicheres und sehr vielseitig einsetzbares Zahlungsmittel sehr beliebt - sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden. Auf der ganzen Welt wird die kleine Plastikkarte von Restaurants, Hotels, Mietwagengesellschaften und anderen Dienstleistern akzeptiert und auch Internetshopping ist mit der Kreditkarte bequem möglich. Doch welche Kosten können für die finanzielle Flexibilität anfallen? In diesem Artikel lesen Sie alles über mögliche Gebühren für Kreditkarten.
Gebühren bei Bargeldabhebung mit Kreditkarte
Gebühren bei Bargeldabhebung am Geldautomat
Die Bargeldabhebung an Geldautomaten im In- und Ausland ist oft mit hohen Gebühren verbunden. Besonders dann, wenn man die Kreditkarte zum Bargeldbezug nutzt oder an Automaten einer Fremdbank Geld abheben möchte. Es gibt jedoch auch Kreditkarten, bei deren Einsatz an Geldautomaten weltweit keine Gebühren berechnet werden. Geld abheben mit Girocard und Kreditkarte im Inland Für
Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr
Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr
Klassischerweise lohnen sich Kreditkarten für die Banken dadurch, dass Sie als Kunde Soll-Zinsen für die Zahlungen mit der Kreditkarte begleichen müssen. Diese Soll-Zinsen fallen aufgrund der derzeit geringen Kapitalmarktzinsen allerdings überschaubar aus – was viele Banken dazu veranlasst, kräftig an der Gebührenschraube zu drehen. Besonders beliebt sind hier die sogenannten Fremdwährungsgebühren, die immer dann fällig
Das könnte Sie auch interessieren