Alle Informationen zu kostenlosen Kreditkarten

Eine Kreditkarte ist längst nicht mehr das exklusive Zahlungsmittel der Reichen und Schönen, sondern quer durch alle Bevölkerungsschichten eine Selbstverständlichkeit. Mittlerweile bieten viele Anbieter auch kostenlose Kreditkarten an, bei denen keine Jahresgebühr anfällt. Jedoch ist bei solchen Angeboten auch ein wenig Vorsicht geboten, denn nicht immer bedeutet gebührenlos auch wirklich kostenlos.

Nachfolgend finden Sie die besten kostenlosen Kreditkarten sowie alle wichtigen Informationen, die Sie dazu wissen müssen.

Alle kostenlosen Kreditkarten

  1. Hanseatic Bank GenialCard
  2. ICS Visa World Card
  3. Consors Finanz Mastercard
  4. Gebührenfrei Mastercard Gold
  5. DKB-Visa-Card
  6. Targobank Online Classic Karte
  7. N26 Mastercard
  8. N26 Business Mastercard
  9. comdirect Visa-Karte
  10. ADAC Kreditkarte
  11. American Express Blue Card
  12. PAYBACK American Express Karte
  13. Consorsbank VISA Card
  14. ING-DiBa VISA Card
  15. Norisbank MasterCard
  16. Santander 1plus Visa Card
  17. Barclaycard Visa

Die besten kostenlosen Kreditkarten

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die besten kostenlosen Kreditkarten. Mit einem Klick auf den jeweiligen „Mehr Details“-Button gelangen Sie zu einer detaillierten Kreditkartenbeschreibung mit weiteren Informationen.

Hanseatic Bank GenialCard

  • Die Legitimation dieser Kreditkarte erfolgt per VideoIdent.
  • Mit dieser Kreditkarte können Sie kontaktlos bezahlen.
  • Mobil Apps:
    Android App:
    Apple / iOS App:
Jahresgebühr
0,00 €
Dauerhaft
Bargeldbezug
0 % Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei
0 % Euro-Zone Bargeldabhebungen in der Euro-Zone:
Gebührenfrei
Sollzinsen p.a.
13,60 %
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Gutes Cashbackprogramm
  • Versicherungschutz zubuchbar
  • Keine Auslandseinsatzgebühr
1,5
Testnote
Sehr gut
05/2020

Eine der besten kostenlosen Kreditkarten auf dem Markt ist derzeit die Genial Card der Hanseatic Bank. Zum einen fällt für diese VisaCard keine Jahresgebühr an. Viele Konkurrenzprodukte bieten Gebührenfreiheit nur für das erste Jahr oder koppeln sie an einen Mindestumsatz. Bei der Genial Card ist beides nicht der Fall. Zum anderen werden weder für Abhebungen an Geldautomaten (national wie international) Gebühren erhoben, noch für Zahlungen in Fremdwährungen. Somit ist auch im Ausland jederzeit eine kostenlose Versorgung mit Bargeld sichergestellt.

Da sich die Genial Card problemlos mit Apple Pay verknüpfen lässt, ist auch die Zahlung per Smartphone möglich. Zusätzlich existieren bei verschiedenen Handelspartnern Cashback-Programme von bis zu 15 %. Für Reisebuchungen mit dieser Karte bei der Urlaubsplus GmbH werden ebenfalls 5 % Rabatt auf den Reisepreis gewährt.

Da die Abrechnung der Kreditkartenumsätze über ein bestehendes Girokonto erfolgen kann, ist auch die Eröffnung eines neuen Kontos nicht erforderlich. Die Genial Card kann ganz einfach online beantragt werden. Die Identifizierung erfolgt wahlweise über PostIdent oder VideoIdent.

Bei den Abrechnungsvarianten ist darauf zu achten, dass stets eine monatliche Abbuchung per Lastschrift gewählt wird, denn für eine Ratenzahlung fallen derzeit 13,6 % Zinsen an. Versicherungsleistungen sind bei der Genial Card der Hanseatic Bank nicht enthalten.

ICS Visa World Card

  • Mit dieser Kreditkarte können Sie kontaktlos bezahlen.
Jahresgebühr
0,00 €
Dauerhaft
Bargeldbezug
4 % Bargeldabhebungen in Deutschland
4 %, mindestens 5,- €
0 % Euro-Zone Bargeldabhebungen in der Euro-Zone:
Gebührenfrei
Sollzinsen p.a.
15,9 %
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Gebührenfrei im Ausland Bargeld abheben
  • Ohne Kontowechsel
  • 50,- € Bonus bei erfolgreicher Weiterempfehlung
1,5
Testnote
Sehr gut
05/2020

Wer auf der Suche nach einer kostenlosen Kreditkarte ist, die weltweit akzeptiert wird, sollte außerdem die ICS Visa World Card in Betracht ziehen. Ein hervorragendes Netz von über 43 Millionen Akzeptanzstellen weltweit sorgt für ausreichend Liquidität an fast jedem Ort der Welt. Weder für die Haupt- noch für eine eventuelle Partnerkarte wird eine Jahresgebühr erhoben. Die monatliche Abbuchung vom bereits bestehenden Girokonto sorgt für eine entspannte Zahlungsweise. Vorsicht ist jedoch bei Ratenzahlungen geboten. Hierfür wird ein effektiver Jahreszins von 15,9 % berechnet.

Hinsichtlich der Gebühren beim Einsatz der Karte muss differenziert werden. Kartenzahlungen in der Eurozone sind gebührenfrei. Für Zahlungen im EU-Raum, jedoch in Fremdwährung, fallen Gebühren in Höhe von 1,85 % des Rechnungsbetrags an. Außerhalb der EU werden 2 % berechnet. Ebenso verhält es sich mit Abhebungen an Geldautomaten. Sind diese in der Eurozone noch kostenlos, werden für Abhebungen in Fremdwährung dieselben Gebühren erhoben wie bei Zahlungen an Terminals. Transaktionen an Geldautomaten in Deutschland verursachen Gebühren in Höhe von 4 %, mindestens aber 5 Euro.

Wer in Onlineshops bestellt und die Ware aus irgendeinem Grund nicht geliefert bekommt, ist mit der ICS Visa World Card auf der sicheren Seite. In diesem Fall wird die Zahlung storniert. Auch gegen missbräuchliche Verwendung der Karte im Internet besteht Versicherungsschutz.

Consors Finanz Mastercard

  • Mit dieser Kreditkarte können Sie kontaktlos bezahlen.
Jahresgebühr
0,00 €
Dauerhaft
Bargeldbezug
0 % Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei
0 % Euro-Zone Bargeldabhebungen in der Euro-Zone:
Gebührenfrei
Sollzinsen p.a.
15,90 %
  • Keine Auslandseinsatzgebühr
  • Hohes zinsfreies Zahlungsziel
  • 50,- € Willkommensbonus
  • Hoher Sollzins
  • Mit Schufa-Prüfung
1,7
Testnote
Sehr gut
05/2020

Im Bereich der kostenlosen Kreditkarten stellt zudem die Mastercard der Consors Finanz eine ernst zu nehmende Alternative dar. Jährliche Gebühren fallen für die Karte nicht an und die Beantragung dieser Karte erfordert auch kein separates Girokonto. Die Identifizierung erfolgt über VideoIdent.

Kartenzahlungen an Terminals sind sowohl in der Eurozone als auch außerhalb dieser komplett kostenfrei. Abhebungen an Geldautomaten verursachen lediglich dann Gebühren in Höhe von 3,95 Euro, wenn die abgehobene Summe unter 300 Euro liegt. Ab diesem Betrag kostet der Vorgang nichts.

Die Rückzahlung der Kreditkartenabrechnung erfolgt ganz nach Wunsch des Kunden. Empfehlenswert ist allerdings die Einmalzahlung, also die monatliche Abbuchung der getätigten Umsätze, da ansonsten Zinsen in Höhe von 15,9 % anfallen. Es kann jedoch auch problemlos eine Ratenzahlung vereinbart werden.

Die Consors Finanz Mastercard lässt sich ganz einfach mit Apple Pay sowie Google Pay verbinden und ermöglicht daher auch eine bequeme Zahlung mit dem Smartphone. Verwaltung und Steuerung der Karteneinstellungen können entweder über die Internetseite oder die Consors Finanz App erfolgen. Somit besteht immer ein Überblick über die aktuellen Transaktionen oder den jeweiligen Saldo.

Neukunden kommen bei dieser Karte in den Genuss eines Bonus von 50 Euro, der direkt auf das angegebene Referenzkonto ausbezahlt wird. Voraussetzung dafür ist lediglich ein getätigter Umsatz von 25 Euro bis 31. März 2020.

Gebührenfrei Mastercard Gold

  • Mobil Apps:
    Android App:
    Apple / iOS App:
Jahresgebühr
0,00 €
Dauerhaft
Bargeldbezug
0 % Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei
Wichtig jedoch: 19,44 % p.a. Sollzinsen ab Transaktionstag!
0 % Euro-Zone Bargeldabhebungen in der Euro-Zone:
Gebührenfrei
Wichtig jedoch: 19,44 % p.a. Sollzinsen ab Transaktionstag!
Sollzinsen p.a.
19,44 %
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Keine Auslandseinsatzgebühr
  • Sehr gut im In- & Ausland
  • Hoher Sollzins
  • Transaktionen werden in Rechnung gestellt
1,7
Testnote
Sehr gut
05/2020

Insbesondere für Kunden, die viel im außereuropäischen Ausland unterwegs sind, kann die gebührenfreie Mastercard Gold der Advanzia Bank eine sinnvolle Ergänzung im Kartenportfolio sein. Für diese Karte wird weder eine Jahresgebühr erhoben, noch werden Bezahlvorgänge in Fremdwährungen bepreist. Somit besteht an über 35 Millionen Akzeptanzstellen weltweit eine kostenfreie Bezahlmöglichkeit.

Anders verhält sich die Sache bei Abhebungen an Geldautomaten. Zwar fallen tatsächlich auch hier keine Gebühren an, jedoch berechnet die Advanzia Bank einen Zinssatz von 22,9 % für diese Verfügungen. Da ein automatisierter Einzug des Abrechnungsbetrages vom bestehenden Bankkonto nicht stattfindet, muss der fällige Betrag selbständig überwiesen werden. Sofern der Saldo innerhalb von 20 Tagen nach Rechnungsstellung nicht ausgeglichen ist, wird ein Sollzins von 19,94 % fällig. Es ist daher dringend angeraten, den zeitnahen Ausgleich des Saldos anzuweisen, um die hohe Zinsbelastung zu vermeiden.

Ein unbestrittener Vorteil der gebührenfreien Mastercard Gold ist das ohne zusätzliche Gebühren enthaltene Versicherungspaket. Es umfasst neben der Reiserücktrittsversicherung auch eine Reisegepäckversicherung, sowie eine Auslandskranken- und Unfallversicherung. Um diesen Versicherungsschutz zu nutzen, muss lediglich ein Anteil von 50 % der Transportleistungen mit der Mastercard Gold bezahlt werden.

Vielreisende, die Wert auf eine vernünftige und kostenlose Reiseabsicherung legen, und denen das aufwendige Abrechnungssystem nicht zu kompliziert ist, haben mit der gebührenfreien Mastercard Gold der Advanzia Bank eine solide Alternative.

DKB-Visa-Card

  • Die Legitimation dieser Kreditkarte erfolgt per VideoIdent.
  • Mit dieser Kreditkarte können Sie kontaktlos bezahlen.
  • Mobil Apps:
    Android App:
    Apple / iOS App:
Jahresgebühr
0,00 €
Dauerhaft
Bargeldbezug
0 % Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei
ab Betrag von 50,- €
0 % Euro-Zone Bargeldabhebungen in der Euro-Zone:
Gebührenfrei
ab Betrag von 50,- €
Sollzinsen p.a.
7,5 %
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Bargeldabhebung weltweit
  • Kein monatlicher Mindesteingang erforderlich
  • Gutes Bonussystem
  • Nur mit Girokonto möglich
1,8
Testnote
Sehr gut
05/2020

Die Visa Card der DKB Bank ist besonders interessant für Kunden, die neben einer kostenlosen Kreditkarte auch noch ein kostenloses Girokonto suchen. Die DKB bietet beides nur im Paket an. Eine kostenlose Visa Card gibt es also nur für Inhaber eines DKB Girokontos. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass ein monatlicher Geldeingang von mindestens 700 Euro auf diesem Konto zu verzeichnen ist, da nur so der Status als Aktivkunde gewährt wird und Anspruch auf bestimmte Vorteile der Karte nur mit diesem Status besteht.

Abhebungen an Geldautomaten sowie Transaktionen in Fremdwährungen sind dann komplett kostenfrei. Bargeld kann aber nicht nur am Automaten verfügt werden, sondern auch bei zahlreichen Partnern der DKB wie Rewe oder dm. Hierfür muss lediglich ein Barcode auf dem Smartphone generiert werden, der dann an der Kasse gescannt wird und zur Abhebung des gewählten Betrags berechtigt. Vorgeschrieben ist allerdings ein Mindestbetrag von 50 Euro. Kunden ohne Aktivstatus bezahlen für Abhebungen und Bezahlvorgänge außerhalb des Euroraumes eine Gebühr von 1,75 %.

Aktivkunden haben zudem einen Anspruch auf ein sogenanntes Notfallpaket. Bei Kartenverlust wird auf dem schnellstmöglichen Weg eine Ersatzkarte, sowie Bargeld bereitgestellt. Die Verknüpfungsmöglichkeit der Karte mit Apple Pay und Google Pay sorgt für bequemes Bezahlen mit dem Smartphone.

Targobank Online Classic Karte

  • Die Legitimation dieser Kreditkarte erfolgt per VideoIdent.
  • Mit dieser Kreditkarte können Sie kontaktlos bezahlen.
  • Mobil Apps:
    Android App:
    Apple / iOS App:
Jahresgebühr
0,00 €
Dauerhaft
Bargeldbezug
0 % Bargeldabhebungen in Deutschland
Gebührenfrei
Gebührenfrei % Euro-Zone Euro Bargeldabhebungen im Ausland
3,5 %, mindestens 5,95 €

Fremdwährung innerhalb Europa
3,5 %, mindestens 5,95 €
zzgl. 1,85 % Fremdwährungsgebühr
Sollzinsen p.a.
13,62 %
  • Partnerkarte kostenfrei
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Motiv wählbar (einmalig 7,50 €)
  • Teure Bargeldabhebung
1,6
Testnote
Sehr gut
05/2020

Die Online Classic Karte der Targobank ist eine weitere Alternative in der Welt der kostenlosen Kreditkarten. Auch diese Karte kommt – wie auch eine eventuelle Partnerkarte – ohne Jahresgebühr aus. Die Abbuchung der Kartenabrechnung erfolgt über ein bereits bestehendes Girokonto. Es ist also keine Eröffnung eines neuen Kontos erforderlich. Die Karte aus dem Hause VISA ist an weltweit über 43 Millionen Akzeptanzstellen einsetzbar.

Bezahlvorgänge im Euroraum sind ebenso wenig mit Gebühren verbunden wie Bargeldabhebungen an institutseigenen Automaten. Abhebungen an fremden Geldautomaten und im Ausland schlagen jedoch mit 3,5 % der abgehobenen Summe zu Buche, mindestens mit 5,95 Euro. Auch auf Bezahlvorgänge an Terminals außerhalb der Eurozone werden Gebühren in Höhe von 3,85 % erhoben. Sofern die Kreditkartenabrechnung nicht monatlich durch Lastschrifteinzug beglichen werden soll, steht auch die Möglichkeit einer Ratenzahlung offen. Hierfür fällt aktuell ein effektiver Jahreszins von 13,62 % an.

Neben der Kontaktlosfunktion bietet die Online Classic Karte der Targobank weitere hilfreiche Features an. Dazu gehören eine eigene Wunsch-Pin, die Möglichkeit, die Karte mit einem individuellen Motiv zu gestalten (hierfür fallen Kosten in Höhe von 7,50 Euro an) und ein automatischer SMS-Service, der über jede Transaktion benachrichtigt.

Eine Haftung für Schäden durch missbräuchliche Verwendung der Karte entfällt komplett, sofern diese sofort gesperrt wird.

Weitere Kreditkarten ohne Gebühren

Auf unserer Seite finden Sie zahlreiche weitere Kreditkarten, die ohne Jahresgebühr angeboten werden. Da eine reine Auflistung aller weiteren gebührenfreien Karten hier zu lang werden würde, möchten wir Ihnen unseren kostenlosen Kreditkarten Vergleich ans Herz legen. Hier können Sie nach kostenlosen Kreditkarten, aber gleichzeitig auch weiteren Kriterien filtern, so dass Sie schnell die für Sie passende Kreditkarte finden sollten. Alle weiteren wichtigen Informationen zu kostenlosen Kreditkarten finden Sie nun im nachfolgenden Text.

Vor- und Nachteile von kostenlosen Kreditkarten

In Deutschland herrscht ja oft die Meinung vor, dass alles, was nichts kostet, auch nichts taugt. Natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden, inwieweit er kostenlosen Produkten vertraut und inwieweit diese die Ansprüche erfüllen, die an das Produkt gestellt werden. Fest steht jedenfalls, dass kostenlose Kreditkarten einige Vorteile, aber teils auch gewisse Nachteile aufweisen.

Die Vorteile kostenloser Kreditkarten

Vorteile im Überblick

  • Sehr günstiges und weltweit flexibles Zahlungsmittel
  • Sinnvoll für Einsteiger und junge Menschen
  • Lohnenswert bei gelegentlicher Nutzung, auch wenn ggf. Kosten für Abhebung o. ä. anfallen
  • Besonders attraktiv wenn Versicherungen oder Cashbacks integriert sind

Selbstverständlich ist der größte Vorteil von einem kostenlosen Produkt stets der Preis. Bei Kreditkarten ist jedoch darauf zu achten, ob sich das Wort „kostenlos“ nur auf die Jahresgebühr bezieht, oder auch auf die Transaktionsgebühren. Wichtig ist zudem, dass die Gebührenfreiheit nicht nur für das erste Jahr gilt, sondern dauerhaft besteht. Häufig sind auch die Partnerkarten nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden. Am attraktivsten sind natürlich die Karten, die weder Kosten bei Barabhebungen an Automaten verursachen, noch bei Transaktionen in Fremdwährungen. Derartige Karten existieren auf dem Markt. Damit ist die Liquidität auf Reisen stets gesichert – und das zum Nulltarif.

Besonders für junge Leute, die knapp bei Kasse sind und trotzdem gerne reisen, eignet sich eine kostenlose Kreditkarte als Einsteigerprodukt, um herauszufinden, ob diese Art der Zahlung mit den eigenen Vorstellungen korrespondiert. Auch Kunden, die nur selten von der Karte Gebrauch machen möchten, weil beispielsweise in Online-Shops keine anderen adäquaten Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden, treffen mit einer kostenlosen Karte sicher eine gute Wahl. Jahresgebühren von 20-30 Euro zahlen sich bei sehr wenigen Transaktionen einfach nicht aus.

Besonders attraktiv werden kostenlose Kreditkarten dann, wenn diese zur Teilnahme an Cashback-Programmen berechtigen oder bei bestimmten Partnern Rabatte auf den Rechnungsbetrag gewährt werden. Bei einigen wenigen Kartenanbietern sind sogar Reiseversicherungen integriert. Der Karteninhaber spart somit nicht nur die Kartengebühren, sondern auch noch die Versicherungsprämien. Gelegentlich finden sich sogar Neukundenaktionen, die neben der Gebührenfreiheit auch noch mit attraktiven Startguthaben aufwarten.

Kostenlose Kreditkarten und ihre Tücken

Vereinzelt locken Anbieter mit vermeintlich kostenlosen Kreditkarten, die jedoch nicht immer so kostenlos sind wie sie zu sein scheinen. Zwar entfällt die Jahresgebühr, jedoch summieren sich häufig die Gebühren für Bargeldabhebungen oder Transaktionen in Fremdwährungen zu einem erheblichen Kostenblock. Es gilt daher, vorab genau die Preisstruktur der jeweiligen Karte zu studieren, um nicht in eine versteckte Kostenfalle zu tappen. Auch sollte darauf geachtet werden, dass es sich bei einem Angebot nicht nur um den Versuch handelt, neue Kunden zu gewinnen. Dann sind die Karten zwar im ersten oder zweiten Jahr kostenlos, danach fällt jedoch eine Jahresgebühr an.

Darüber hinaus ist es bei verschiedenen Anbietern nicht üblich, die monatliche Abrechnung automatisiert vom Girokonto abzubuchen. In diesem Fall ist der regelmäßige Ausgleich der getätigten Kreditkartenumsätze selbständig anzuweisen. Geht die Aufforderung zur Zahlung in der allgemeinen Flut von E-Mails unter, kann ein Versäumen zu teilweise horrenden Kosten führen, da die in diesem Fall berechneten Zinsen oft über dem Marktniveau liegen. Ebenso verhält es sich mit den gerne angebotenen Ratenzahlungen. Scheinbar bequeme Zahlungsvereinbarungen von wenigen Euro im Monat wirken zwar auf den ersten Blick interessant, jedoch gleicht diese Art der Rückzahlung einem Ratenkredit – und zwar einem mit extrem hohem Zinsniveau. Die Vorteile einer kostenlosen Karte werden somit rasch aufgefressen.

Bei einzelnen Banken ist die Ausstellung einer kostenlosen Kreditkarte abhängig davon, ob beim ausgebenden Institut auch ein Girokonto geführt wird. Die Karte ist in diesem Fall also nur im Paket mit einem Konto erhältlich. Zwar sind auch diese Konten häufig gebührenfrei, jedoch sollte sich der Kunde immer im Klaren darüber sein, dass es sich hierbei fast immer um Konten handelt, die ausschließlich online geführt werden können. Jemand, der Wert auf persönliche Betreuung und unbürokratische Abwicklung seiner Anliegen im persönlichen Gespräch legt, dürfte daher bei diesen Anbieter nicht gut aufgehoben sein.

Viele Kreditkartenorganisationen haben mittlerweile auch kostenlose Kreditkarten in ihrem Angebot. So kommen inzwischen auch Einsteiger oder Gelegenheitsnutzer in den Genuss der vielen Vorteile einer Kreditkarte. Die kostenlose Kreditkarte gibt es meist als Visa oder Mastercard, wobei kostenlos in der Regel bedeutet, dass keine Jahresgebühr anfällt.

Gebührenfreie Kreditkarten sind nicht immer kostenlos: Verschiedene Kreditkarten-Kosten im Blick behalten

Die Gebühren für eine Kreditkarte setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen. Dabei nimmt die Jahresgebühr zwar oft einen Großteil der Kosten ein, nichtsdestotrotz sollten Karteninhaber auch folgende Kostenpunkte nicht aus den Augen verlieren, damit die kostenlose Kreditkarte auch wirklich kostenlos, oder zumindest günstig, bleibt:

Gebühren für Bargeldbezug

Standard Kreditkarten, die in der Regel kostenlos herausgegeben werden, bieten dem Kunden die grundlegenden Funktionen einer Kreditkarte: Bargeldbezug und bargeldloses Bezahlen. Für das Abheben von Bargeld kann ein Kreditinstitut Gebühren verlangen. Diese umfassen meist einen Prozentsatz der Summe, die abgehoben wird. Oder aber es gilt zusätzlich ein Mindestbetrag, der bei jedem Bargeldbezug fällig wird. Diese Kosten können für einen Kartennutzer ausschlaggebend sein. Wer viel mit Bargeld bezahlt und deshalb häufig abheben muss, sollte auf einen möglichst niedrigen Prozentsatz für Abhebungen achten beziehungsweise nach einer Kreditkarte suchen, die kostenfreie Bargeldbezüge anbietet. Es gibt auch Kreditkarten, die eine bestimmte Anzahl an Abhebungen im Monat kostenfrei gewährt und erst für jede weitere Auszahlung Gebühren erhebt.

Wichtig ist vor allem für Personen, die viel im Ausland reisen, dass der Bargeldbezug im Ausland ebenfalls ein Kostenpunkt sein kann. Aber auch im Ausland kann mit manchen Kreditkarten gebührenfrei Bargeld bezogen werden. Dieses Kriterium sollte allerdings vor allem dann in die Entscheidung für die passende Kreditkarte mit einbezogen werden, wenn man sie häufig im Ausland nutzen will.

Fremdwährungsgebühren

Das gilt ebenso für anfallende Fremdwährungsgebühren. Diese liegen meistens zwischen einem oder zwei Prozent des Umsatzes und der Kunde kann sie auf der Kreditkartenabrechnung nachvollziehen. Vielreisende können Geld sparen, wenn sie sich für eine Kreditkarte entscheiden, die auch außerhalb der Eurozone kostenlos eingesetzt werden kann. Denn es gibt Kreditkarten auf dem Markt, die auf Fremdwährungsgebühren verzichten.

Partner- und Ersatzkarten

Auch dann, wenn die eigene Kreditkarte keine Jahresgebühren kostet, kann für eine Partnerkarte ein Jahresentgelt anfallen. Oftmals bietet ein Kreditkartenherausgeber jedoch auch eine kostenlose Partnerkarte an. Entscheidend ist dieses Kriterium nur dann, wenn ein Kunde die Partnerkarte auch beansprucht. Was jedem mal passieren kann, ist der Verlust der Kreditkarte. In diesem Fall wird eine Ersatzkarte zur Verfügung gestellt und die verlorene Karte wird gesperrt. Hierfür verlangen Kreditinstitute unterschiedlich hohe Kosten, die jedoch für die Wahl einer Kreditkarte nicht unbedingt ausschlaggebend sind, da sie in der Regel nicht besonders hoch ausfallen.

Effektiver Jahreszins und Sollzinssatz

Nicht zuletzt sollte auch der Zinssatz einer Kreditkarte bedacht werden. Wer sich eine Kreditkarte zulegen will, sollte im Vorhinein auch genau bedenken, welche Kreditkartenart die passende ist. Während bei einer Prepaid Kreditkarte keine Zinsen anfallen können, ist es bei einer revolvierenden, „echten“ Kreditkarte wichtig, sich im Vorhinein über den Zinssatz zu informieren. Bei Inanspruchnahme der Teilzahlungsfunktion kann es nämlich unter Umständen sehr teuer werden. Der Sollzinssatz ist in unserem kostenlosen Kreditkartenvergleich auf den ersten Blick ersichtlich.

Wie oft kommt die kostenlose Kreditkarte tatsächlich zum Einsatz?

Spielt man mit dem Gedanken, sich zum ersten Mal eine Kreditkarte zuzulegen, macht eine kostenlose Kreditkarte durchaus Sinn. So kann zunächst einmal herausgefunden werden, ob diese Zahlungsweise einem zusagt und wie oft man sie benötigt. Hierfür sollten die eben aufgezählten Nutzungsgebühren bedacht werden: Wer oft Bargeld bezieht, entscheidet sich besser für eine Kreditkarte, die kostenloses Abheben ermöglicht. Vielreisende profitieren vor allem von einer Karte, die keine Fremdwährungsgebühren erhebt.

Gerade bei gelegentlicher Nutzung der Kreditkarte kann es sich trotz höherer Nutzugsgebühren lohnen, auf den Jahresbeitrag zu verzichten. Kommt die Karte nur hin und wieder beim Online-Shopping zum Einsatz, sind hohe Abhebegebühren irrelevant. Darüber hinaus sollte bedacht werden, dass die Kreditkarte einen Dispositionskredit zumindest kurzfristig ersetzen kann, wodurch hohe Zinsen gespart werden.

Bei regelmäßiger Nutzung der Kreditkarte kann sich auch eine Kreditkarte mit Zusatzleistungen lohnen. Wer hauptsächlich mit der Karte bezahlt, damit Reisen oder Flüge bucht und sie auch im Ausland häufig einsetzt, kann von Bonusleistungen, Rabattfunktionen und inkludierten Versicherungen profitieren. Solche Sonderleistungen sorgen jedoch meist für einen höheren Jahresbeitrag, der sich nur dann lohnt, wenn die Leistungen auch in Anspruch genommen werden. Es kommt also immer darauf an, wofür und wie häufig eine Kreditkarte eingesetzt wird.

Die gebührenfreie Kreditkarte: Nach einiger Zeit sollte wieder verglichen werden

Da Kreditkarten mit einem Jahresbeitrag häufig attraktive Zusatzleistungen bieten, sollten die aktuellen Angebote nach einiger Zeit der Nutzung wieder verglichen werden. Wurde die kostenlose Kreditkarte zudem vor allem für den Einstieg angeschafft, sollte im Laufe der Zeit erneut abgewogen werden, wie das Nutzerverhältnis ist und ob sich auch eine höherpreisige Karte mit Zusatzleistungen lohnen kann. Wie oft wurde die Kreditkarte bisher genutzt? Lohnt es sich, weiterhin höhere Transaktionskosten zu zahlen und auf die Jahresgebühr zu verzichten? Oder macht inzwischen die Nutzung einer Kreditkarte mit Jahresbeitrag und lohnenswerten Zusatzleistungen eher Sinn?

So bieten Kreditkarteninstitute zum Beispiel Kreditkarten für Vielflieger an, mit denen zusätzlich Meilenpunkte gesammelt werden können. Ist ein Karteninhaber häufiger im Ausland unterwegs, so sind außerdem Kreditkarten mit Mietwagenversicherung, Auslandskrankenversicherung oder Reiserücktrittsversicherung lohnenswert. Bei solchen Kreditkarten gibt es zudem immer wieder interessante Angebote und Optionen, für die es sich lohnt, den Jahresbeitrag zu bezahlen.

Fazit zu kostenlosen Kreditkarten

Für Einsteiger oder Gelegenheitsnutzer können kostenlose Kreditkarten durchaus sinnvoll sein. Es sollte jedoch immer geprüft werden, welche Vorgehensweise sich eher lohnt: Der Verzicht auf die Jahresgebühr und dadurch eventuell höhere Transaktionskosten. Oder aber die Zahlung der jährlichen Gebühr, die dafür viele nützliche und zeitsparende Services beinhaltet. Es gibt jedoch auch, wie auf dieser Seite aufgezeigt, einige sehr empfehlenswerte Anbieter für kostenlose Kreditkarten, bei denen die Gebühren transparent aufgezeigt werden und teils tatsächlich vollkommen wegfallen.

In jedem Fall ist es wichtig, die Angebote für kostenlose Kreditkarten sorgfältig zu prüfen und abzuwägen, welche Aspekte neben den Gebühren für die eigene Nutzung entscheidend sind und welche weniger. Daher ist ein kostenloser Kreditkartenvergleich in jedem Fall empfehlenswert. Hier können Sie nach individuellen Kriterien filtern und finden so garantiert die Kreditkarte, die perfekt zu Ihren persönlichen Bedürfnissen und Anforderungen passt.

26.07.2018 | Update: 21.02.2020
bonus bonus shield shield emailout emailout search search bank bank logo-b logo-b emittenten emittenten logo-b logo-b logo-small logo-small status status transparent-symbol transparent-symbol check-green check-green minus minus medical medical car car video video travel travel plane plane mobile mobile contactless contactless no no yes yes facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print