Kreditkarte ohne Girokonto: Alle Infos
Kreditkarten erleichtern den alltäglichen Zahlungsverkehr ungemein. Ob auf Reisen, im Ausland oder Zuhause: Mit einer Kreditkarte trägt man immer das passende Zahlungsmittel bei sich. Für Personen, die bereits ein Konto haben, eignet sich eine Kreditkarte ohne zugehöriges Girokonto. Alle Transaktionen, die mit einer Kreditkarte ohne zugehöriges Konto getätigt werden, gehen dann ganz einfach von einem bereits bestehenden Konto des Karteninhabers ab. Alle Infos und wichtige Tipps zu Kreditkarten ohne Girokonto lesen Sie in diesem Artikel.
von Lisa Hofmann
Kreditkarten ohne Girokonto bieten zahlreiche Vorteile
Kreditkarten ohne Girokonto bieten zahlreiche Vorteile
© g-stockstudio / iStock

Bei einer solchen Kreditkarte ohne Girokonto können Sie Ihr bestehendes Konto mit der Kreditkarte verknüpfen. So sparen Sie sich mit einer Kreditkarte ohne Konto einen komplizierten und zeitaufwendigen Kontowechsel.

Alle Vorteile im Überblick
  • Kein Kontowechsel notwendig
  • Die Kreditkarte kann mit einem bestehenden Konto verknüpft werden
  • Alle Vorteile einer Kreditkarte flexibel ausschöpfen
  • Zahlreiche Angebote für jeden individuellen Bedarf

Was ist eine Kreditkarte ohne Girokonto?

Kreditkarten ohne Girokonto unterscheiden sich in Funktion und Leistung nicht von anderen Kreditkarte, das Besondere dieser Karten ist die Tatsache, dass Sie nicht bei der gleichen Bank beantragt werden müssen, wie das Referenzkonto der Karte.

Eine Kreditkarte ohne Girokonto lohnt sich vor allem, wenn Sie kein weiteres Girokonto eröffnen möchten. Diese Entscheidung ist aus mehreren Gründen sinnvoll:

  1. Besserer Finanzüberblick, wenn nur ein Konto genutzt wird, über das sämtliche Zahlungen laufen
  2. Mehrere Konten können sich negativ auf Ihre Schufa-Auskunft auswirken

Kreditkarten ohne Girokonto: passende Karte im Kreditkarten-Vergleich finden

Kreditkarte ohne Girokonto
Manche Kreditkarten ohne Girokonto bieten ein Versicherungs-Paket.
© alexialex / iStock

Zahlreiche Banken bieten auch eine Kreditkarte ohne Girokonto an. Es gibt einfache Standard-Kreditkarten, die in der Regel kostenlos sind und höherklassige Premium-Kreditkarten in Gold, Platin und Schwarz. Diese bieten attraktive Zusatzleistungen.

Bei einem Kreditkarten-Vergleich können Sie individuell nach den Kriterien filtern, die Ihnen bei der eigenen Kreditkarte wichtig sind: Möchten Sie eine Kreditkarte mit zusätzlichen Versicherungsleistungen (bspw. Reise-Versicherungen, Auslandsreise-Krankenversicherung, etc.), bestimmten Bonusprogrammen wie Vielflieger- oder Tankrabatten oder auch Zugang zu Flughafen-Lounges? Oder soll die Karte lediglich über die gewöhnlichen Funktionen wie Bargeldbezug und bargeldloses Zahlen verfügen?

Kreditkarten ohne Girokonto im Vergleich

Hanseatic Bank GenialCard
1,5
Sehr Gut
  • Aktion: 30 € Startguthaben
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Ohne Kontowechsel
  • Versicherungschutz zubuchbar
Bargeldbezug
0 €
Sollzinsen p.a.
13,6 %
Jahresgebühr
0,00 €
Santander 1plus Visa Card
1,6
Gut
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Weltweit 1 % Tankrabatt
  • Weltweit kostenlos Bargeld
  • Partnerkarte kostenfrei
Bargeldbezug
0 €
Sollzinsen p.a.
13,98 %
Jahresgebühr
0,00 €
Miles & More Gold
1,9
Gut
  • Meilenprogramm
  • Guter Travelservice
  • Gutes Bonusprogramm
  • Viele Versicherungen
  • Gebührenpflichtige Bargeldabhebung
Bargeldbezug
2 %
Abheben Inland
2 % des Umsatzes, mindestens 5,- €
Am Schalter 3 % des Umsatzes, mindestens 5,- €

Abheben in der Eurozone
2 % des Umsatzes, mindestens 5,- €
Am Schalter 3 % des Umsatzes, mindestens 5,- €

Abheben in Fremdwährung innerhalb Europa
2 % des Umsatzes, mind. 5,- €
zzgl. 1,95 % seitens DKB AG
zzgl. Entgeld des Automatenbetreibers
Am Schalter 3 % des Umsatzes, mind. 5,- €
zzgl. 1,95 % Fremdwährungsgebühr

Abheben in Fremdwährung außerhalb Europa/Weltweit
2 % des Umsatzes, mind. 5,- €
zzgl. 1,95 % seitens DKB AG
zzgl. Entgeld des Automatenbetreibers
Am Schalter 3 % des Umsatzes, mind. 5,- €
zzgl. 1,95 % Fremdwährungsgebühr
Sollzinsen p.a.
8,9 %
Jahresgebühr
0,00 €
110,00 € ab 2. Jahr
ICS VISA World Card
1,9
Gut
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Gebührenfrei im Ausland Bargeld abheben
  • Ohne Kontowechsel
  • Kostenlose Partnerkarte
Bargeldbezug
4 %
Abheben Inland
4 % jedoch mindestens 5,- €
Sollzinsen p.a.
15,9 %
Jahresgebühr
0,00 €

Alle Vorteile einer Kreditkarte ohne Girokonto

Der größte Vorteil einer Kreditkarte ohne Girokonto ist die Möglichkeit, diese Kreditkarte über das bereits bestehende Konto zu verwalten. Das spart im Wesentlichen viel Zeit und unnötige Arbeit, die die Neueröffnung eines Kontos mit sich bringt. Das gilt insbesondere dann, wenn man einen Kontowechsel vornimmt, der mit zusätzlichem Aufwand verbunden ist.

Die Tatsache, dass Sie kein zusätzliches Konto als Referenzkonto für Ihre Kreditkarte brauchen, bringt außerdem einen deutlich besseren Überblick über die persönlichen Finanzen. So können Sie alle Transaktionen über ein Konto verwalten und überblicken.

Alle wichtigen Grundfunktionen enthalten

Kreditkarte Girokonto
Auch ohne dazugehöriges Girokonto bietet eine Kreditkarte die wichtigsten Grundfunktionen.
© Poike / iStock

Natürlich bietet auch eine Kreditkarte ohne Girokonto genau die gleichen Grundleistungen wie jede andere Kreditkarte auch. Dazu gehört die Möglichkeit weltweit bargeldlos bezahlen zu können und Bargeld abheben und die Nutzung der Kreditkarte beim Online Shopping. Darüber hinaus bieten Kreditkarten ohne Girokonto dann noch mehr oder weniger umfangreiche Zusatzleistungen.

Das Angebot an Kreditkarten ohne Girokonto ist groß. Daher haben Sie als Kunde im Wesentlichen nur die Aufgabe, sich zu überlegen, welche Zusatzleistungen Sie benötigen und welche Konditionen Ihnen wichtig sind.

Häufig handelt es sich bei einer Kreditkarte ohne Girokonto um eine kostenlose Kreditkarte, für die keine Jahresgebühr berechnet wird.

Nachteile einer Kreditkarte ohne Girokonto

Wer sich für eine Kreditkarte ohne dazugehöriges Girokonto entscheidet, muss häufig etwas schlechtere Konditionen in Kauf nehmen. Diese beziehen sich vor allem auf Gebühren die beim Bargeld abheben entstehen oder für Zahlungen mit der Kreditkarte im Ausland.

Außerdem entstehen oft hohe Sollzinsen, wenn das Girokonto am Ende des Monats nicht gedeckt ist und zur Begleichung der Kreditkartenrechnung überzogen werden muss.

Sollzinsen: Darauf müssen Sie achten

Viele Kreditkarten ohne Girokonto können mit Guthaben aufgeladen werden, wie es bei Prepaid-Kreditkarten der Fall ist. Zusätzlich zum Verfügungsrahmen können Sie auf diese Weise noch weiteres Guthaben nutzen. In der Regel wird Ende jeden Monats ein Ausgleich der vorgenommenen Zahlungen durchgeführt. Dabei bieten viele Kreditinstitute die Möglichkeit, die offene Rechnung in Raten zu begleichen bzw. als Teilzahlung. Das räumt Ihnen als Kreditkartennutzer einen längeren Zeitraum ein, um die ausstehende Summe zu begleichen.

Kreditkarte Girokonto
Über das Verrechnungskonto laufen alle Transaktionen der Kreditkarte.
© fizkes / iStock

Allerdings gilt in einem solchen Fall zu beachten, dass die Banken für eine solche Teilzahlung Zinsen berechnen. Diese Sollzinsen liegen in vielen Fällen zwischen zehn und 20 % und sind damit einer der größten Kostenfaktoren der Kreditkarte.

Was ist das Kreditkartenkonto?

Auch, wenn Sie sich nach einer Kreditkarte ohne Girokonto erkundigen, wird Ihnen der Begriff Kreditkartenkonto immer wieder begegnen. Ein Kreditkartenkonto ist dabei jedoch kein separates, neu zu eröffnendes Girokonto, sondern ein anderes Wort für das Referenzkonto. Auf dem Kartenkonto werden – je nach Abbuchungsart – Buchungen entweder zum Monatssende gesammelt, oder in Teilbeträgen Monat für Monat abbezahlt. Die Buchungen gehen dann von dem Girokonto ab, das Sie als Abbuchungskonto angegeben haben.

Kreditkarte ohne Konto: Das ist wichtig

Eine Kreditkarte verschafft dem Inhaber eine deutliche finanzielle Flexibilität. Vor allem auf Reisen und beim Online-Shopping sind Kreditkarten als Zahlungsmittel nicht mehr wegzudenken. Die Grundleistungen sind bei allen Kreditkarten gegeben. Allerdings gibt es große Unterschiede in Hinblick auf Leistungen und Konditionen der Karten. Insbesondere in Puncto Kosten können Karten, die auf den ersten Blick als günstig erscheinen, sich im Nachhinein als Kostenfalle herausstellen. Daher sollten Sie bei der Wahl der passenden Kreditkarte unbedingt folgende Kostenpunkte berücksichtigen:

  • Grundgebühr: Wird eine Grundgebühr erhoben? Wie hoch ist diese Gebühr? Nicht immer sind Kreditkarten ohne Grundgebühr die günstigere Alternative. Allgemein gilt: Das Zusammenspiel der Kosten muss ein günstiges Gesamtbild ergeben. Eine kostenfrei Kreditkarte, bei der Sie dann für Barabhebungen und Kartenzahlungen tief in die Tasche greifen müssen, rechnet sich nur in den seltensten Fällen.
  • Bargeldbezug im Inland: Mit der Kreditkarte können Sie an Automaten Bargeld abheben. Mit manchen Karten ist das kostenfrei möglich, andere Anbieter erheben eine Gebühr in Form eines Festbetrags oder prozentual zum abgehobenen Betrag. Unter Umständen wird unterschieden zwischen Guthaben, das sich auf der Karte befindet und Geld aus dem Verfügungsrahmen der Kreditkarte. Dabei sind die Gebühren für Geld aus dem Verfügungsrahmen häufig höher als wenn man vom Guthaben etwas entnimmt. Bei manchen Kreditkarten können Sie auch einige Male kostenlos Bargeld abheben und zahlen erst, wenn ein gesetztes Kontingent erfüllt ist.
  • Bargeldbezug im Ausland: Wer im Ausland Bargeld abheben möchte, kann das mit der Kreditkarte tun. Allerdings fallen hier bei einigen Kreditkartenanbietern erhebliche Gebühren an. Zusätzlich zu diesen Kosten können dann auch noch Fremdwährungsgebühren entstehen. Gerade wenn Sie im Ausland Bargeld abheben, sind die Kostenunterschiede enorm. Es gibt einige Anbieter, bei denen Sie weltweit gebührenfrei Bargeld abheben können, während es bei anderen enorme Kosten verursacht.
  • Kartenzahlung im Inland: In der Regel sind Zahlungen mit der Kreditkarte im Inland kostenlos. Werden hierfür Gebühren erhoben, sollten Sie sich nach einem anderen Anbieter umsehen.
  • Kartenzahlung im Ausland: Genau wie beim Bargeldbezug gibt es auch bei Kartenzahlungen im Ausland deutliche Unterschiede. Während Sie mit manchen Karten kostenfrei überall bezahlen können, müssen Sie bei anderen Karten mit Fremdwährungsgebühren rechnen.

Wichtig: Beim Einsatz der Kreditkarte im Ausland müssen Sie immer berücksichtigen, ob Sie die Karte innerhalb oder außerhalb der Euro-Zone nutzen.

Verrechnungsfristen beachten

Kreditkarte Girokonto
Die Abrechnung der Kreditkartenrechnung erfolgt meistens Ende eines Monats.
© AndreyPopov / iStock

Bei den meisten Kreditkarten, die Ihnen einen tatsächlichen Kreditrahmen einräumen, findet die Verrechnung zum Ende des Monats statt. Bei einer Kreditkarte ohne Girokonto haben Sie unter Umständen jedoch mehr Spielraum. So bieten manche Banken einen Verrechnungszeitraum bis zu zwei Monaten.

Außerdem gelten bei einigen dieser Kreditkarten günstigere Konditionen, wenn Geld auf die Kreditkarte eingezahlt und nicht der Verfügungsrahmen genutzt wird.

Kreditkarte beantragen

Eine Kreditkarte ohne Girokonto lässt sich ganz einfach online beantragen. Die Beantragung einer Kreditkarte ist unkomplizierter als die Beantragung eines Bankkontos. Da für eine Kreditkarte ohne Konto kein Kontowechsel notwendig ist, ist der Antrag besonders schnell erledigt und Sie erhalten schon nach wenigen Tagen Ihre einsatzbereite Kreditkarte. Umsätze, die Sie dann mit der Kreditkarte tätigen, werden ganz einfach über das angegebene Konto getätigt, das Sie als Abbuchungskonto hinterlegt haben.

Bei manchen Kreditkarten können Sie Ihre Umsätze auch per Rechnung am Monatsende bezahlen. Die meisten Kreditkarten ohne Girokonto können mittlerweile ganz einfach per Mobile-Banking verwaltet werden – so behalten Inhaber immer und überall den Überblick über getätigte Umsätze und den Kontostand.

Verifizierung erforderlich

Wenn Sie Ihre Kreditkarte beantragen ist die Verifizierung des Antragstellers wichtig. Damit bestätigen Sie der Bank Ihre Identität. Dies ist entweder durch das Post-Ident-Verfahren oder das Video-Ident-Verfahren möglich.

Beim Postident-Verfahren muss ein Formular ausgefüllt werden, das Sie dann bei einer Filiale der Deutschen Post zusammen mit Ihrem Personalausweis vorlegen. Ein Postbeamter bestätigt dann Ihre Identität und leitet die Unterlagen für den Kreditkartenantrag an die Bank weiter. Beim Videoident-Verfahren wird ein Videotelefonat mit einem Bankmitarbeiter geführt. Auch hierbei brauchen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass zur Bestätigung Ihrer Identität.

Abbuchungsarten von Kreditkarten ohne Girokonto

Alle Kartenumsaetze immer im Blick - dank mobilem Online-Banking
Alle Kartenumsätze immer im Blick – dank mobilem Banking
© nensuria / iStock

Wie Sie die Umsätze Ihrer Kreditkarte ausgleichen hängt mit der Kreditkartenart zusammen. Die Kreditkarten, die am häufigsten ohne Girokonto herausgegeben werden, sind Credit Cards mit Teilzahlungsfunktion und Charge Karten. Debit Karten sind in der Regel an ein Girokonto gekoppelt und werden mit dem Konto herausgegeben. Auch Prepaid Karten sind oft nur mit einem zugehörigen Konto erhältlich, hier gibt es jedoch auch Ausnahmen.

Kreditkarten mit Teilzahlungsfunktion

Mit einer Credit Card hat der Inhaber für gewöhnlich die Wahl, getätigte Umsätze entweder nach Ablauf des zinsfreien Zahlungsziels gesammelt zu zahlen oder mit der Teilzahlungsfunktion individuelle Monatsraten festzulegen, die vom Referenzkonto zuzüglich der Zinsen abgebucht werden. Beides kann über das bestehende Referenzkonto abgewickelt werden.

Kreditrahmen der Kreditkarte

Die Charge Card bietet Karteninhabern ebenfalls einen Kreditrahmen, der monatlich (oder über einen längeren Zeitraum) ausgeschöpft werden kann. Hier müssen Karteninhaber jedoch immer den gesamten Betrag der getätigten Umsätze gesammelt bezahlen. Eine Teilzahlungsfunktion gibt es nicht.

Sowohl revolvierende Kreditkarten bzw. revolving Card als auch die Charge Karten bieten Kunden einen individuellen Kreditrahmen, eine solche Kreditkarte ist daher sprichwörtlich eine „echte Kreditkarte“. Dieser wird unabhängig von dem Ihres bestehenden Girokontos berechnet und sorgt somit für noch mehr finanzielle Flexibilität.

Ausgleich der Kreditkartenrechnung

Die Kreditkartenrechnung wird in der Regel einmal pro Monat ausgeglichen. Dabei kommen drei mögliche Abrechnungsverfahren zur Anwendung, die durch den Anbieter und den Kreditkartentyp festgelegt sind.

  1. Lastschriftausgleich: Hierbei bevollmächtigen Sie den Kreditkartenherausgeber dazu den offenen Betrag von Ihrem Konto abzubuchen. Das hat den Vorteil, dass Sie sich um nichts weiter kümmern müssen. Allerdings haben Sie so die Ausgaben möglicherweise nicht richtig im Blick.
  2. Überweisung: Eine andere Möglichkeit ist der Ausgleich per Überweisung. So haben Sie einen genauen Blick darauf, welche Kosten durch die Kreditkarte entstanden sind. Wichtig ist jedoch, dass Sie den Betrag rechtzeitig überweisen, damit keine unnötigen Kosten durch Zinsen anfallen.
  3. Prepaid-Kreditkarten: Um eine Prepaid-Karte nutzen zu können müssen Sie diese zunächst mit Guthaben aufladen. Ausgeben können Sie so nur, was Sie zuvor auf die Karte geladen haben. Dieses Prinzip bieten Ihnen eine volle Kostenkontrolle und vermeidet es, das Konto zu überziehen.

Für wen lohnt sich eine Kreditkarte ohne Girokonto?

Eine Kreditkarte ohne Girokonto kann mit einem bestehenden Konto genutzt werden
Eine Kreditkarte ohne Girokonto kann mit einem bestehenden Konto genutzt werden
© bernardbodo / iStock

Eine Kreditkarte ohne Girokonto kann sich durchaus lohnen – besonders für Personen, die bereits ein Konto haben und dieses nicht umständlich wechseln möchten. Werden Kreditkarten ohne Girokonto herausgegeben, können sie ganz flexibel über ein bestehendes Konto geführt und abgerechnet werden. Auch ein Kreditrahmen kann bei entsprechenden Kreditkarten unabhängig vom Girokonto festgelegt werden und noch größere Flexibilität schaffen.

Kostenlose Kreditkarte ohne Girokonto

Genauso wie es kostenlose Kreditkarten mit Girokonto gibt, finden sie auch kostenlose Kreditkarten ohne Konto. Die Kosten für eine Kreditkarte sind jedoch davon abhängig, welche Leistungen enthalten sind. Kreditkarten mit zahlreichen Zusatzleistungen sind teurer, Standard-Karten werden hingegen in der Regel ohne Jahresgebühr herausgegeben.

Wer sich für eine neue Kreditkarte entscheidet, sollte sich also im Vorhinein überlegen, welche Leistungen wie Versicherungen oder Rabatte für die persönliche Nutzung relevant sind und auf welche verzichtet werden kann.

Kreditkarte auch mit Girokonto erhältlich

Es gibt auch Girokonten, bei denen eine Kreditkarte dabei ist. Wer ohnehin ein Girokonto eröffnen möchte, ist mit einem solchen Konto gut beraten.  Ein Girokonto kann ganz einfach bei einer Bank eröffnet werden. Von dort aus können dann Zahlungseingänge wie beispielsweise Gehaltszahlungen sowie Zahlungsausgänge per Lastschrift oder Überweisung getätigt werden. Wer ein Girokonto hat, kann also ganz einfach am alltäglichen elektronischen Zahlungsverkehr teilnehmen. Online-Banking erleichtert diese Vorgänge noch, weil dadurch sogar von Zuhause aus jederzeit die Möglichkeit besteht, Zahlungsvorgänge beziehungsweise Kontobewegungen nachzuvollziehen oder auszuführen. Außerdem bieten viele Banken inzwischen auch Banking-Apps an.

Vorteile abwägen

Zahlreiche Banken bieten Girokonten mit verschiedenen Optionen an, die zugleich die Ausstellung einer Kreditkarte beinhalten. Häufig sind damit für den Kunden verschiedene Vorteile verbunden. Diese reichen von reduzierten Kartengebühren oder gar deren Wegfall für einen bestimmten Zeitraum, bis hin zu diversen Extraleistungen, die in Zusammenhang mit der Kombination von Kreditkarte und Girokonto gewährt werden.

Alle Kosten auf einen Blick
© Jovanmandic / iStock

Kosten für Kreditkarten mit Girokonto

Bei einem kostenlosen Girokonto mit Kreditkarte fallen zwar die Gebühren für die Kontoführung weg, die Kosten für die Kreditkarte können jedoch variieren. Diese entstehen durch den Einsatz der Karte, also bei bargeldlosen Zahlungen oder Bargeldbezug sowie bei Einsatz im Ausland. Doch auch eine Jahresgebühr kann für die Karte anfallen, selbst dann, wenn sie zum Girokonto erhältlich ist.

Angebot vergleichen und die passende Kreditkarte finden
Angebot vergleichen und die passende Kreditkarte finden
© bernardbodo / iStock

Hierbei spielt besonders der Status einer Kreditkarte eine große Rolle. Standard Kreditkarten sind häufig kostenlos erhältlich, wohingegen Premiumkarten wie Gold- oder Platinumcard für gewöhnlich eine höhere Jahresgebühr fordern. Wie teuer ein Angebot effektiv ist, hängt natürlich mit der individuellen Nutzung zusammen. Eine Karte mit vielen Zusatzleistungen wie Rabattfunktionen oder inkludierten Versicherungsleistungen lohnt sich dann, wenn der Kunde diese ausgiebig nutzt und dadurch anderswo Kosten spart. Wer das Girokonto mit Kreditkarte nur für den alltäglichen Zahlungsverkehr nutzen möchte, für den ist eine Standard Kreditkarte meist ausreichend.

Vorteile einer Kreditkarte mit Girokonto

Ein Girokonto mit Kreditkarte bietet Kunden zahlreiche Vorteile. Vor allem die Übersichtlichkeit, die durch die gemeinsame Kontoführung und Kreditkartennutzung entsteht, ist ein nennenswerter Pluspunkt. Sowohl Kartenabrechnungen als auch Umsätze, die mit dem Girokonto getätigt wurden, sind übersichtlich nachvollziehbar. Mit der Option des Online-Bankings, das mittlerweile alltäglich geworden ist und deshalb in der Regel auch angeboten wird, ist die Handhabung noch einfacher.

Wer ein Girokonto mit Kreditkarte besitzt, genießt hohe Flexibilität und kann sich über zweierlei Vorteile freuen: Diejenigen, die das Girokonto mit sich bringt sowie alle Vorteile, die eine Kreditkarte bietet. Mit diese Kombination ist der alltägliche Zahlungsverkehr bequem und einfach möglich – dank der Kreditkarte auch  auf Reisen im Ausland.

Fazit

Ob Sie sich für eine Kreditkarte mit oder ohne dazugehöriges Girokonto entscheiden, ist im Wesentlichen davon abhängig, ob Sie bereits ein Girokonto haben, mit dem Sie zufrieden sind und das Sie nicht wechseln möchten, oder ob Sie ohnehin auf der Suche nach einem passenden Girokonto sind.

Wichtig ist außerdem, dass Sie eine Kreditkarte finden, die Ihren persönlichen Ansprüchen entgegenkommt. Welche Leistungen sind Ihnen wichtig? Welche Kosten können oder wollen Sie für eine Kreditkarte in Kauf nehmen? Unter Umständen kann es sich sogar lohnen, mehrere Kreditkarten zu führen, die sich in ihren Leistungen ergänzen. Was am besten für Sie passt, finden Sie in einem ausführlichen Kreditkarten-Vergleich am besten heraus.

Häufige Fragen

Eine Kreditkarte, die nicht an ein Girokonto gebunden ist, bringt den Vorteil mit sich, dass ein bereits bestehendes Girokonto als Referenzkonto für die Karte genutzt werden kann. Auf diese Weise ist kein Kontowechsel notwendig, wenn eine neue Kreditkarte beantragt wird und Sie müssen nicht extra ein neues Girokonto eröffnen, um Ihre Kreditkarte nutzen zu können.

Eine Kreditkarte ohne Girokonto funktioniert wie jede herkömmliche Kreditkarte auch. Allerdings ist die Kreditkarte nicht an ein Girokonto bei der herausgebenden Bank gebunden, sondern kann mit einem Girokonto verbunden werden, dass der Karteninhaber bereits besitzt.

Ja, auch wenn Sie eine Kreditkarte ohne Girokonto beantragen, wird in der Regel eine Schufa-Abfrage vorgenommen. Denn auch wenn Sie nur die Karte und kein Girokonto beantragen, gehen die Banken ein finanzielles Risiko ein, wenn Sie Ihnen eine Kreditkarte ausstellen, die Ihnen einen Kredit einräumt. Daher wird bei einem Kreditkartenantrag immer auch Ihre Bonität überprüft.

Über die Autorin
Lisa Hofmann
Lisa Hofmann hat im Oktober 2020 ihren Bachelor of Arts in British American Studies mit Nebenfach Verwaltungswissenschaft erhalten und ist seit November 2020 Teil der qmedia-Redaktion. Im Oktober 2021 begann sie zusätzlich ein Masterstudium an der Universität zu Köln.
Kreditkarte24.de finanziert sich über sogenannte affiliate Partnerschaften. Wenn Produkte über Verlinkungen auf der Seite erworben werden, bekommen wir eine kleine Provision. Diese Partnerschaften beeinflussen jedoch in keiner Weise den redaktionellen Inhalt der Seite. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Das könnte Sie auch interessieren